Peißenberger Märkte

Höhere Standgebühren für Fieranten

Peißenberg – Die Marktgemeinde erhöht die Standgebühren ihrer Märkte. Sie steigt von 3,50 Euro pro laufendem Meter Frontlänge auf  5 Euro pro Meter.

Damit bewegt sich die Marktgemeinde bei den Gebühren nun „ungefähr in der gleichen Höhe wie die umliegenden Gemeinden“, sagt Ludwig Hanakam vom Ordnungsamt. Letztmals war die Gebühr 2012 erhöht worden. In der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates stimmten die Mitglieder des Gremiums der Erhöhung einstimmig zu. Die Verwaltung rechnet, dass dadurch pro Markt rund 600 Euro mehr eingenommen werden.

Die Gemeinde richtet in diesem Jahr vier Märkte aus, und zwar den Maimarkt, den Kirchweihmarkt, den Sommermarkt und den Kathreinmarkt. Die letzteren beiden Märkte hat die Gemeinde vom Gewerbeverein übernommen, der sie bis dato organisiert hatte. Für jede der vier Veranstaltungen gibt es einen anderen Standort. Der Maimarkt findet an der Schongauer Straße statt, der Sommermarkt an der Hauptstraße, der Kirchweihmarkt an der Ludwigstraße und der Kathreinmarkt an der Sonnenstraße. Von der Erhöhung der Gebühren ausgenommen sind der Wochenmarkt am Glückauf-Platz und der Weihnachtsmarkt, bei dem die Vereine aus dem Ort ihre Stände aufbauen. Der Weihnachtsmarkt geht heuer am Sonntag, 27. November, auf dem Gelände vor der Tiefstollenhalle über die Bühne.

Meist kommen um die 70 Händler

Für einen Marktsonntag melden sich laut Michael Schnitzer vom Ordnungs- und Gewerbeamt in der Regel zwischen 80 und 90 Fieranten an. Meist 50 bis 70 der Händler kommen dann auch tatsächlich. Bei den Märkten, welche die Gemeinde noch nicht organisiert hat, sei die Nachfrage noch nicht abzuschätzen, so Schnitzer. Die Größe eines Marktes richte sich auch nach dem zur Verfügung stehenden Platz.  

Termine 2016

Folgende Markt-Tage sind in diesem Jahr in Peißenberg bereits terminiert: Sonntag, 29. Mai, Maimarkt; Sonntag, 10. Juli, Sommermarkt; Montag, 17. Oktober, Kirchweihmarkt.

ph

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch der Kaminkehrer stellte seine Arbeit vor
Kaum ein Durchkommen mehr gab es am Donnerstagabend in der Turnhalle der Wilhelm-Conrad-Röntgen-Mittelschule in Weilheim. Dort fand ein Unterricht der etwas anderen Art …
Auch der Kaminkehrer stellte seine Arbeit vor
Als der Stadtrat Eheprobleme behandelte
Liest man im „Weilheimer Tagblatt“ die Berichte über die heutigen Stadtratssitzungen, dann ist das, was dort behandelt wird, doch relativ harmlos. Anders sah es anno …
Als der Stadtrat Eheprobleme behandelte
Glück-auf-Chor hört auf ihr Kommando
Glück-auf-Chor hört auf ihr Kommando
Zwei Solarparks für Penzberg
Die Penzberger Stadtwerke wollen nahe der Staatsstraße nach Bichl zwei Solarparks errichten. Die zwei Photovoltaik-Felder sollen beidseits der Strecke entstehen.
Zwei Solarparks für Penzberg

Kommentare