+
3000 begeisterte Elektro-Fans feierten im vergangenen Jahr gemeinsam auf dem bayerischen Rigi. 

Elektro-Party auf 1000 Höhenmetern

Festival auf dem Hohen Peißenberg: Diese Überraschungen plant der „Grüne Sonne“-Veranstalter

  • schließen

Aus ganz Bayern kommen Fans der elektronischen Musik jährlich zum „Grüne Sonne“-Festival auf den Hohen Peißenberg. Am 22. Juni ist es wieder so weit.

Hohenpeißenberg – Ausgelassen zu elektronischer Musik feiern – und das mit grandiosem Ausblick auf 1000 Höhenmetern: Am Samstag, 22. Juni, findet auf dem Hohen Peißenberg das „Grüne Sonne“-Festival statt. „3000 tanzfreudige Menschen“ werden erwartet, heißt es auf der Homepage des Festivals.

Laut Veranstalter Philipp Falkner feiert die „Grüne Sonne“ in diesem Jahr sogar ein kleines Jubiläum. „Das erste Festival fand 2009 statt, damals noch in Forst. Eigentlich feiern wir dann jetzt unser Zehnjähriges – aber es waren ja auch einige Jahre Pausen dazwischen“, sagt er.

„Grüne Sonne“-Festival 2019: Diese Künstler treten auf dem Hohen Peißenberg auf 

Zum sechsten Mal findet das Festival nun auf dem bayerischen Rigi statt – mit nationalen und internationalen Musikern aus der Elektro-Szene. Über 20 Künstler konnte Falkner für die diesjährige „Grüne Sonne“ auf den Berg holen. „Mein persönliches Highlight ist der Auftritt von Giorgia Angiuli“, so der Veranstalter, „sie live auf der Bühne zu sehen, ist ein Erlebnis.“ Die Süditalienerin nutzt für ihre Bühnenshows unter anderem quietschende Kuscheltiere und Kinder-Keyboards. Auch andere Größen aus der Szene wie das schwedisch/amerikanische Tech-House-DJ-Duo „Pleasurekraft“ und der spanische DJ Ivan Ramos alias „Coyu“, sind auf dem Hohen Peißenberg zu Gast.

Damit es für die Besucher auch abseits der Auftritte jede Menge zu sehen gibt, ist der Aufbau am Hohen Peißenberg schon jetzt in vollem Gange. „Wir bauen zwei Wochen auf und danach eine Woche ab“, erklärt Falkner. Was die Deko angeht, überlegt er sich für jedes Jahr etwas Neues. „Zuviel möchte ich dazu nicht verraten“, sagt er. Auch ein Feuerwerk soll es zwischen den basslastigen Auftritten geben. Doch den genauen Zeitpunkt will der Veranstalter ebenfalls geheimhalten. „Das ist immer eine nette Überraschung, wenn plötzlich die Raketen hochgehen“, sagt Falkner.

Lesen Sie auch: Auftakt für die Sommerferien: Das ist geboten beim ersten Weilheimer Jugendfestival. 

Ein Elektro-Festival „vor der Haustüre

Als „Zielgruppe“ sieht er vor allem 20- bis 40-jährige Besucher. „Wir haben uns bewusst für einen Einlass ab 18 Jahren entschieden“, sagt er, „da gibt es auch keine Ausnahmen.“ Mit der „Grünen Sonne“ soll auch „die gestandene Generation ein Festival vor der Haustüre bekommen“, erklärt er. Wer jetzt allerdings noch kein Ticket für die Elektro-Sause hat, muss sich beeilen. Online sind die Eintrittskarten bereits ausverkauft – und auch an den Vorverkaufsstellen wird es knapp. „Übrig sind noch etwa 200 Tickets – aber auch die werden auch bald weg sein“, sagt der Veranstalter.

Die letzten Tickets

für das „Grüne Sonne“-Festival sind im Gasthof „Hetten“ in Hohenpeißenberg, im „Sonnendeck“ in Weilheim und im „Tonträger“ in Augsburg erhältlich. Eine Tageskasse vor Ort gibt es nicht.

nema

Auch interessant: Im Sommer an der Ammer: Zum zweiten Mal findet im August das Komod-Festival statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinder, auf ins Museum! Janosch-Sonderschau in Bernried
Als Ziel für einen Familienausflug empfiehlt sich das Buchheim-Museum diesen Sommer: Die Sonderschau „Janosch und seine glücklichen Kinder“ macht auch den Jüngsten Spaß.
Kinder, auf ins Museum! Janosch-Sonderschau in Bernried
AELF schlägt Alarm:  Borkenkäferplage ist angekommen
Für Kachelofenbesitzer eine Freude, für Forstbesitzer eine Katastrophe: Der Borkenkäferbefall. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten informierte.
AELF schlägt Alarm:  Borkenkäferplage ist angekommen
Mehr Sicherheit: Bahnübergang „Posten 10“ hat jetzt elektronisch gesteuerte Schranken
Der früher unbeschrankte Bahnübergang „Posten 10“ in Penzberg hat nun elektronisch gesteuerte Schranken - in einer Übergangszeit gab es Schrank, die per Hand betätigt …
Mehr Sicherheit: Bahnübergang „Posten 10“ hat jetzt elektronisch gesteuerte Schranken
Auszeichnung für AWO-Hort in Penzberg: Großer Gewinn für kleine Forscher
1000 Euro Preisgeld, eine Plakette und Geschenke gab es für die Kinder des AWO-Kinderhortes an der Winterstraße in Penzberg. Sie hatten bei einem bayernweiten Wettbewerb …
Auszeichnung für AWO-Hort in Penzberg: Großer Gewinn für kleine Forscher

Kommentare