+
Freuen sich aufs Gauschießen: v.l. Gusti Kuhn, Thomas Dorsch und Georg Angerer.

64. Gauschießen und Jubiläumsfest

Schützenverein feiert auf dem Berg

Ein großes Ereignis für die Schützen in der Region steht in Hohenpeißenberg an: Der Schützenverein „Bayerischer Rigi Hohenpeißenberg“ feiert sein 140-jähriges Bestehen und veranstaltet das 64. Gauschießen des „Schützengaus Schongau“.

Hohenpeißenberg – Wenn der Schützenverein „Bayerischer Rigi Hohenpeißenberg“ ab Samstag, 26. Mai, sein 140-jähriges Bestehen feiert, und aus diesem Anlass das 64. Gauschießen im Schützengau Schongau ausrichtet, dann ist Hohenpeißenberg für ein paar Wochen fest in Schützenhand. Bei den Jubiläumsfeierlichkeiten und beim Gauschießen wird einiges geboten, wie die erste Schützenmeisterin Gusti Kuhn und der zweite Schützenmeister Georg Angerer beim Pressetermin in Hohenpeißenberg erläutern.

Los geht es mit dem Gauschießen im „Haus der Vereine“ in Hohenpeißenberg am Samstag, 26. Mai: „Wir starten mit dem Eröffnungsschießen um 16 Uhr“, sagt Kuhn. Die Schützen absolvieren insgesamt 14 Schießtage, am Samstag, 9. Juni, endet das Gauschießen mit einem Traditionszimmerstutzenschießen. „Dabei wird in Tracht geschossen“, sagt Kuhn. Am Abend folgt dann die Preisverteilung fürs Traditionszimmerstutzenschießen (das genaue Programm siehe Kasten).

Die Preisverteilung für das Gauschießen bildet den Auftakt für das Festprogramm zum 140-jährigen Bestehen des Vereins, das am 14. Juni, im Festzelt auf dem Hohen Peißenberg beginnt. „Oben auf dem Berg wurde der Verein auch gegründet, schön, dass sein Jubiläumsfest auch dort gefeiert werden kann“, sagt der Hohenpeißenberger Bürgermeister Thomas Dorsch. Der Schützenverein „Bayerischer Rigi“ ist einer der ältesten Verein in Hohenpeißenberg.

Am Freitag, 15. Juni, folgt dann eine 90-er Party mit dem Titel „Der Berg ruft“. Am Samstag, 16. Juni, lockt ein Festabend, bei dem viele Ehrungen auf dem Programm stehen, auf den Berg. Den Abschluss finden die Feierlichkeiten am Sonntag, 17. Juni, mit einem Kirchenzug auf den Hohen Peißenberg, wo um 10.30 Uhr der Festgottesdienst beginnt. „Für den Kirchenzug haben sich 660 Teilnehmer angemeldet und es fehelen noch etliche“, sagt Kuhn. Anschließend klingt das Schützenfest zum 140-jährigen Bestehen mit einem Mittagessen im Festzelt aus.

Kathrin Hauser

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betteltanz in Raisting: Liebessuchende bis aus Niederbayern
Es ist eine Ode an das Brauchtum: Jedes Jahr am Kirchweihmontag wird in Raisting gekuppelt – auf traditionelle Art und Weise. Diesmal fanden 110 Paare zusammen.
Betteltanz in Raisting: Liebessuchende bis aus Niederbayern
Ausgleichsflächen für den Wörthersbach
Will die Marktgemeinde Zuschüsse für den Bau des Regenrückhaltebeckens westlich des ehemaligen BHS-Geländes abgreifen, dann muss sie zunächst in Vorleistung gehen und …
Ausgleichsflächen für den Wörthersbach
Alpenverein nimmt „Tal-Hütte“ in Betrieb
Von den alpenvereinstypischen Hütten auf dem Berg hat die Sektion Weilheim schon zwei Stück – das Weilheimer Haus am Krottenkopf und die Kaseralm am Heimgarten. Jetzt …
Alpenverein nimmt „Tal-Hütte“ in Betrieb
Penzberg hat wieder einen Förderturm
Das Penzberger Bergwerk gibt es schon lange nicht mehr. Aber es prägt bis heute die Stadt. In Erinnerung an das Werk, aber auch als Zeichen für die Verbindung von …
Penzberg hat wieder einen Förderturm

Kommentare