Im Regen kümmerten sich die Einsatzkräfte um die Verletzten auf der B472 bei Hohenpeißenberg.
+
Im Regen kümmerten sich die Einsatzkräfte um die Verletzten auf der B472 bei Hohenpeißenberg.

Ins Schleudern geraten

18-Jähriger kracht mit Auto in Gegenverkehr: Drei Schwerverletzte

  • Katrin Kleinschmidt
    VonKatrin Kleinschmidt
    schließen

Drei Menschen sind bei einem Unfall am Donnerstagabend bei Hohenpeißenberg schwer verletzt worden. Ein 18-Jähriger war mit seinem Auto ins Schleudern gekommen.

Hohenpeißenberg - Laut der Polizei Schongau fuhr der Mann aus dem Altlandkreis Schongau gegen 19.30 Uhr auf der B 472 in Richtung Peißenberg, mit im Auto saß eine 17-Jährige aus Schongau. Auf Höhe Hohenpeißenberg geriet der 18-Jährige auf die Gegenfahrbahn. Dort fuhr eine Bad Kohlgruberin (57). Sie versuchte mit ihrem Auto auszuweichen, konnte den Zusammenprall aber nicht verhindern.

Unfall bei Hohenpeißenberg: 18-Jähriger kracht mit Auto in Gegenverkehr

 Der 18-Jährige musste aus dem Fahrzeug befreit werden. Hierfür wurde die Feuerwehr aus Peißenberg angefordert. „Sie unterstützt uns bei Verkehrsunfällen, weil sie eine Rettungsschere und einen Spreizer hat“, sagt Hohenpeißenbergs Kommandant Matthias Steiner, dessen Feuerwehrleute sich um die Verletzten kümmerten und den Verkehr regelten.

Eine Ersthelferin bemängelte in einem sozialen Netzwerk, dass die Helfer recht lang zur Unfallstelle gebraucht hätten. Polizei und Feuerwehr bestätigen das nicht. „Wir müssen erst zur Anschlussstelle fahren, um auf die Umgehung zu kommen“, sagt Steiner. Die Feuerwehr, die mit 30 Leuten kam, sei aber innerhalb der vorgeschriebenen Zeit da gewesen. „Es hat alles gut geklappt.“

Die B 472 war rund 90 Minuten gesperrt. Der Schaden an den Autos beläuft sich laut Polizei auf 21 000 Euro.

Unser Weilheim-Penzberg-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus Ihrer Region – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus der Region Weilheim-Penzberg. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare