+++ Eilmeldung +++

Corona im Landkreis Erding: In zwei Tagen von Grün auf Rot - diese Beschränkungen gelten ab Freitag

Corona im Landkreis Erding: In zwei Tagen von Grün auf Rot - diese Beschränkungen gelten ab Freitag
Ein Auto fährt die Bergstraße in Hohenpeißenberg hinunter
+
Die Raser auf der Bergstraße in Hohenpeißenberg sollen ausgebremst werden.

„Denk daran 50“ an der Bergstraße in Hohenpeißenberg

  • Kathrin Hauser
    vonKathrin Hauser
    schließen

Es kommt Bewegung in die Bestrebungen, die Raser auf der Bergstraße in Hohenpeißenberg auszubremsen.

Wie berichtet, hatten Anwohner der Straße beklagt, dass sie unter dem Lärm und den Geschwindigkeitsüberschreitungen an der Straße, die auf den Hohen Peißenberg führt, leiden, und sich zum Beispiel ein Verkehrsschild gewünscht, das bei ihrem Wohngebiet deutlich macht, dass es immer noch im Ort liegt, wo höchstens 50 Kilometer pro Stunde gefahren werden dürfen. Inzwischen steht ein Schild an dem Wohngebiet, das am Ortsausgang von Hohenpeißenberg Richtung Berg liegt. „Denk daran 50“ steht auf dem Schild, das die Gemeinde Hohenpeißenberg selber hat anfertigen lassen. „Es war nicht möglich, dort ein amtliches Verkehrsschild aufzustellen“, sagte der Hohenpeißenberger Bürgermeister Thomas Dorsch. Als er sich nach dieser Möglichkeit erkundigt hätte, habe es geheißen, dass innerhalb der Ortschaft die Höchstgeschwindigkeit ohnehin 50 Kilometer pro Stunde sei, darauf müsse und dürfe nicht extra hingewiesen werden. Nun weist ein nicht-amtliches Schild auf „Tempo 50“ hin und soll die Auto- und Motorradfahrer daran erinnern, nicht nach der Rathaus-Kurve schon richtig Gas zu geben.

Damit, dass die Verkehrsteilnehmer mit 100 Sachen auf den Hohen Peißenberg und wieder herunter rasen dürfen, könnte es auch bald vorbei sein, wie der Bürgermeister auf Nachfrage von Gemeinderat Hermann Summer berichtete. Nachdem es einen Runden Tisch zu einem Tempolimit auf der Bergstraße in Hohenpeißenberg gegeben hatte, hatten sich die Teilnehmer geschlossen für ein Tempolimit ausgesprochen (wir berichteten). Dazu wurden weitere Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt, wie Dorsch sagte: „In höchstens 14 Tagen müssten die Ergebnisse dieser Messungen vorliegen“, sagte der Bürgermeister: „Wir hoffen natürlich auf eine 50-er-Beschränkung.“

Auch interessant

Kommentare