+
Unterstützung bei der Pflege des Schwarzlaichmoores zwischen Peiting und Hohenpeißenberg erhofft sich der BN durch den Beitritt zum Landschaftspflegeverband. 

Hohenpeißenberg

Doch „Ja“ zu Landschaftspflegeverband

  • schließen

Vor vier Monaten hat sich der Hohenpeißenberger Gemeinderat gegen eine Mitgliedschaft im Landschaftspflegeverband entschieden, den der Landkreis demnächst gründet. Nun, nachdem es mehr Informationen über den Verband gibt, hat das Gremium eine Kehrtwende gemacht und einstimmig beschlossen: Hohenpeißenberg wird nun doch Gründungsmitglied.

„Wir haben zunächst mal ablehnend reagiert“, sagte der Hohenpeißenberger Bürgermeister Thomas Dorsch in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates über den Landschaftspflegeverband, den der Landkreis im März gründen will. Inzwischen lägen mehr Informationen über das Projekt vor und die örtliche Bund-Naturschutzgruppe (BN) habe sich für den Eintritt in den Landschaftspflegeverband ausgesprochen: Die BN-Gruppe würde es sehr begrüßen, wenn wir beitreten“, sagte Dorsch.

Eine Mitgliedschaft in dem Verband, der die Kommunen bei der Pflege von Grünflächen und insbesondere Naturschutzflächen unterstützen will, kostet die Gemeinde 1200 Euro im Jahr. Wenn Hohenpeißenberg nicht mehr dabei sein will, gibt es die Möglichkeit zu kündigen und wieder auszutreten. Und ganz wichtig sei, dass der BN-Gruppe nichts weggenommen würde.

„Es ist ein ganz wichtiges Thema für uns wegen der Pflege des Schwarzlaichmoores“, sagte der Bürgermeister. Abgesehen davon gebe es in Hohenpeißenberg einige Flächen, die von einer Zugehörigkeit im Landschaftspflegeverband profitieren würden. „Wir sind dankbar, wenn wir da Unterstützung kriegen“, sagte Dorsch. Neben den sachlichen Argumenten, die für einen Beitritt sprächen, sei es auch wichtig, den Solidaritätsgedanken zu pflegen.

„Wir würden jetzt auch dafür plädieren, dass wir beitreten“, sagte der Bürgermeister. Der Landschaftspflegeverband werde die Kommunen beraten und ihnen Hilfestellungen geben.

„Ich bin froh, dass wir dieses Thema noch einmal auf der Tagesordnung haben“, sagte Gemeinderätin Gabriela Seitz-Hoffmann (Aufwind), die zusammen mit Erika Sebrich (SPD) schon bei der ersten Abstimmung dafür gestimmt hatte, dem Landschaftspflegeverband beizutreten.

Diesmal fiel die Abstimmung einstimmig aus: Die Hohenpeißenberger Gemeinderäte stimmten geschlossen für den Beitritt zum Landschaftspflegeverband des Landkreises.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peißenberg: Holpriger Start für „Samstag bis 8“
„Es war ein holpriger Start, der irgendwann mal auf eine Teerstraße kommt“, sagte Hubert Nold über die erste Veranstaltung der Gewerbetreibenden in der Marktgemeinde …
Peißenberg: Holpriger Start für „Samstag bis 8“
„Joko & Klaas gegen ProSieben“: Welche Rolle spielen die Schafe von Josef Pirchmoser
„Joko & Klaas gegen ProSieben“ geht am Dienstag (15. Oktober) in die nächste Runde. Wichtige Hauptdarsteller dieser Folge: Die Schafe des Böbingers Josef Pirchmoser. 
„Joko & Klaas gegen ProSieben“: Welche Rolle spielen die Schafe von Josef Pirchmoser
Diskussion bei der VHS: Wohin geht es mit der Demokratie?
Zum 70. Geburtstag des Volkshochschulvereins in Penzberg hat es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wo geht’s hin mit der Demokratie?“ gegeben. Es sei eine zentrale …
Diskussion bei der VHS: Wohin geht es mit der Demokratie?
Prall gefüllte Grünen-Liste für die Kommunalwahlen im März
30 Kandidaten stehen auf der Stadtratsliste für die Kommunalwahlen im März. Für alle überraschend, findet sich darauf auch Luise Nowak, die dereinst die „Bürger für …
Prall gefüllte Grünen-Liste für die Kommunalwahlen im März

Kommentare