1 von 2
Genossen den närrischen Besuch: Bürgermeisterin Manuela Vanni (vo, 3.vo.li) und die zweite Bürgermeisterin Sandra Rößle (2. Reihe, 2. vo.li.). 
2 von 2
Und ab: „Zirkusdirektor“ Thomas Dorsch (Mitte) musste den Rest des Tages mit abgeschnittener Krawatte verbringen.

Peißenberg/Hohenpeißenberg

Frauen stürmen die Rathäuser

An Weiberfasching fielen Wildbienen, Drosseln, Clowns und andere Närrinnen in den Rathäusern in Peißenberg und Hohenpeißenberg ein.

Peißenberg/Hohenpeißenberg - In Hohenpeißenberg war es schon um 14 Uhr so weit: Die Frauen haben das Regiment übernommen im Rathaus. Von da an hatte der als Zirkusdirektor verkleidete Bürgermeister Thomas Dorsch nichts mehr zu melden in seiner Manege.

Um kurz nach 14.30 Uhr wurde es auch auf dem Platz vor dem Peißenberger Rathaus bunt. Eine Gruppe mit superblonden Perücken und pink-türkis gemusterten Trainingsanzügen nähert sich dem Eingang: „Wir sind die Sportgruppe“, sagt eine der Platinblonden und betritt dynamisch das Rathaus. Ihre Mitturnerinnen folgen ihr. Hinter den Sportlerinnen hat sich Federvieh versammelt. Vögel mit glitzernden Schnäbeln und vielen schwarzen Federn, zwischen diesen baumeln kleine Fläschchen – Schnapsfläschchen. „Wir sind Drosseln – Schnapsdrosslen“, erklärt eine Gefiederte.

Ein Schwarm schwarz-gelber Bienen steuert auf den Eingang des Gebäudes zu. Eine Biene zieht einen Handwagen, auf dem viele bunte Blumen kleben. „Wir sind Peißenberger Wildbienen“, erklärt die Vorsitzende des Frauenbundes St. Barbara, Gerda Gabler. Unter ihrer Schminke und mit der knallgelben Lockenperücke auf dem Kopf ist sie kaum zu erkennen. „Und unsere Blumenwiese haben wir gleich mitgebracht.“

Die Anspielung an den Antrag der Peißenberger Bürgervereinigung, kommunale Flächen bienenfreundlich zu gestalten, ist auch schon das einzig ernste Thema, das mit den Wildbienen vom Frauenbund Einzug ins Peißenberger Rathaus hält. Drinnen geht es lustig zu:

Es wird gelacht, gescherzt– und getrunken: Die Wildbienen haben Birnenschnaps mit Honig dabei und der einzige Hahn im Korb, Johannes Pfleger, schenkt einen flüssigen Willkommensgruß der Marktgemeinde aus. Der geballte Einfall der Frauen scheint ihn ein wenig suspekt zu sein. Wenigstens bleibt seine Krawatte heil. Nach einem kurzen Quiz singen die Wildbienen ihre Hymne, eine Lobeshymne auf Peißenberg zur Melodie von „Biene Maja“: „Und diese Ortschaft, die wir meinen, die heißt Peißenberg, wir sind froh zu leben hier in Peißenberg...“ Bürgermeisterin Manuela Vanni und die zweite Bürgermeisterin Sandra Rößle sind sichtlich angetan. Nun sind die Schnapsdrosseln an der Reihe: „Alle Vögel sind schon da“, schallt es lauthals durch die Gänge des Rathauses.

Die Bienen fliegen weiter. Die angrenzende Raiffeisenbank ist ihr nächstes Ziel. Es rattert, als die mobile Blumenwiese in das Foyer der Bankfiliale rollt. Die vier Männer und zwei Frauen, die in der Bank arbeiten, haben die Wildbienen schon erwartet: Zwei Männer tragen Krawatten, die schon abgeschnitten sind. Wieder wird die Hymne gesungen. „Hast scho bestäubt?“, fragt eine Biene. Eine andere greift zum Staubwedel und „bestäubt“ einen der Männer. Damit die Kehlen dennoch nicht zu staubig werden, gibt es ein Glas Sekt für die Wildbienen.

Die Frauen singen ein Abschiedslied, denn die Filiale der Raiffeisenbank schließt demnächst. Dann summen die Peißenberger Wildbienen wieder weiter. Sie haben noch viele Stationen in der Marktgemeinde vor sich, bis sie beim Weiberfasching im Gasthof „Zur Post“ einfliegen.

Kathrin Hauser

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Böbing
Das war das Böbing Open Air 2018 - „Wacken Süd liegt in Böbing“
Zwei Tage lang beste Stimmung, tolle Bands, Glück mit dem Wetter und fast ein neuer Besucherrekord. Der Verein Kunst & Krempl hat das 32. Böbing Open Air gestemmt und …
Das war das Böbing Open Air 2018 - „Wacken Süd liegt in Böbing“
Huglfing
Schlimmer Unfall auf der B472 bei Huglfing: Golf-Fahrer schwerstverletzt
Schwerer Unfall auf der B472 bei Huglfing: Der Fahrer ist schwerstverletzt, der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock.
Schlimmer Unfall auf der B472 bei Huglfing: Golf-Fahrer schwerstverletzt
Weilheim
Das Komod-Festival in Bildern
 Super Stimmung an der Ammer in Weilheim: Dort wird gerade das Kommod-Festival gefeiert. Wir haben viele Bilder. Ein ausführlicher Bericht folgt.
Das Komod-Festival in Bildern
Altenstadt
Zu gierig? Kuh fällt in Futtergrube - Feuerwehr muss sie befreien
War das Frühstück nicht reichhaltig genug? Am Mittwochmorgen fiel eine Kuh in die Futtergrube. Alleine konnte sich das Tier nicht mehr befreien. 
Zu gierig? Kuh fällt in Futtergrube - Feuerwehr muss sie befreien