+
Die Straße zu dem Haus im Hintergrund ist völlig zerstört.

Zufahrt einfach weggerissen

Haus nach Hangrutsch nicht mehr erreichbar

  • schließen

Hohenpeißenberg - Die Wassermassen haben auch in Hohenpeißenberg hohe Schäden angerichtet. Vor allem an der Bergstraße.

Einfach weg. Die Zufahrt zu einem Haus an der Bergstraße in Hohenpeißenberg hat es am Freitagabend einfach weggerissen. Wegen der Wassermassen war der Hang abgerutscht. Nun ist das Grundstück kaum zu erreichen. "Das ist wirklich heftig", sagte Bürgermeister Thomas Dorsch, der sich die Situation selbst vor Ort angeschaut hatte.

Der Hangrutsch an der Bergstraße.

Die Wassermassen am Freitagabend hatten an der Bergstraße zudem eine Dreck- und Schlammwalze ausgelöst, die herunterrutschte. Die Straßenmeisterei musste kommen, um die Straße wieder befahrbar zu machen. Außerdem liefen zahlreiche Keller voll, fast wäre sogar das Feuerwehrhaus unter Wasser gestanden. "Es blieb knapp verschont", beschrieb Dorsch. Die Hauptstraße stand zwischenzeitlich bis zu 30 Zentimeter unter Wasser, war nur schwer befahrbar. Den Hohenpeißenbergern eilte die Feuerwehr aus Wildsteig zu Hilfe.

Erneut Hochwasser in Peißenberg

Das Wasser floss so schnell wieder ab, wie es kam. Was den Bürgermeister aber weiter besorgt, ist die Situation am Berg. "Es ist eine dramatische Geschichte, weil der Hang in Bewegung gekommen ist." Denn nicht nur an der Straße rutschte ein Stück Hang ab, auch unterhalb der Wallfahrtskirche waren Teile weggebrochen - in diesem Bereich waren aber weder Häuser noch Straßen in Mitleidenschaft gezogen worden. Dorsch hofft nun, dass die Hangrutsche "nur oberflächlich" waren und "es das erstmal mit Regen war".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musikschule zieht mit Büro in die Innenstadt
Viele Jahre befand sich das Büro der städtischen Musikschule Penzberg etwas versteckt im Josef-Boos-Heim. Seit Montag ist es mitten in der Stadt.
Musikschule zieht mit Büro in die Innenstadt
Mehr Radler schieben dank Realschülern
Realschüler klärten  mit Erfolg über die Verkehrsregeln in der Weilheimer Fußgängerzone auf. Immer mehr Radler steigen jetzt ab und schieben.
Mehr Radler schieben dank Realschülern
3500 Besucher im „bayerischen Houston“
Die DLR-Bodenstation in der  Lichtenau öffnete erstmals für Besucher ihre Pforten. 3500 Besucher kamen ins „bayerische Houston“.
3500 Besucher im „bayerischen Houston“
Meiler brachte 1700 Kilo Kohle
Sie sind stolz auf ihre Leistung: Die Köhler des Peißenberger Vereins „Bier & Tradition“ haben bei den 5. „Peißenberger Köhlertagen“ 1700 Kilo Holzkohle produziert.
Meiler brachte 1700 Kilo Kohle

Kommentare