+
Auf der Ortsumfahrung Hohenpeißenberg haben Straßenarbeiter einen Teil der rechten Fahrspur gesperrt. Grund war die abrutschende Böschung im Norden. 

Arbeiten werden länger andauern

Hangrutsch durch Starkregen: Verkürzte Überholspur an Hohenpeißenberger Umfahrung

  • schließen

Auf der B 472  im Bereich östlich der Kohlgrabenbrücke ist die Böschung ins Rutschen gekommen. Deshalb wurde die Überholspur verkürzt. Die Stelle wird von Vermessern beobachtet.

Hohenpeißenberg – Durch die starken Regenfälle in den letzten Tagen ist auf der B 472 im Bereich östlich der Kohlgrabenbrücke die nördliche Böschung ins Rutschen gekommen. Dadurch hat sich ein Abschnitt der Fahrbahn der Ortsumfahrung Hohenpeißenberg in Richtung Peiting leicht angehoben.

Wie das Staatliche Bauamt Weilheim mitteilt, wurde die Überholspur deshalb bis zur Abklärung weiterer Maßnahmen verkürzt. Die Zusatzspur beginnt nun etwa 300 Meter später als bisher. „Wir haben es dort mit einem sehr breiigen Boden zu tun“, sagt Andreas Lenker vom Staatlichen Bauamt, „ein Gutachter hat sich die Stelle schon vor einigen Wochen angeschaut und den Zustand im Trockenen für nicht dramatisch befunden – doch der heftige Regen hat das Problem verstärkt.“

Ortsumfahrung Hohenpeißenberg: So lang wird die verkürzte Überholspur bleiben

Um zu verhindern, dass sich die Straße weiter nach oben schiebt, habe man sich zur Einengung der Fahrbahn entschieden. Der Verkehr wird auf zwei Spuren an der Stelle vorbeigeleitet. „Der Abschnitt zum Überholen ist immer noch etwa einen Kilometer lang. Man braucht nur ein paar Sekunden länger“, so Lenker.

Die Verkürzung werde wohl bis in den Sommer hinein bestehen bleiben. „Die Stelle wird laufend von Vermessern beobachtet. Bis wir eine geeignete Maßnahme gefunden haben, wird es ein wenig dauern“, sagt er.  

nema

Lesen Sie auch: Hochwasser in Weilheim: Lage entspannt sich -Pegel sinken.

Das könnte Sie auch interessieren:  Telekom-Hammer: Feuerwehr hat seit Monaten kein Telefon - soll aber Gebühr bezahlen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bei Waldarbeiten erschlagen - Polizei untersucht tragischen Unfall
In Pähl kam es am Mittwochvormittag zu einem tragischen Unfall. Bei Waldarbeiten wurde ein Mann von einem herabfallenden Teil eines Baumstammes tödlich getroffen.
Mann bei Waldarbeiten erschlagen - Polizei untersucht tragischen Unfall
Stadtwerke Weilheim als Retter in der Not
Für Erdgas-Autos wird auch mit dem Argument geworben, dass diese einen sehr niedrigen CO2-Ausstoß und geringe Geräuschemissionen hätten. Doch wo können die Fahrer …
Stadtwerke Weilheim als Retter in der Not
Ein buntes Feuerwerk zum  100.
Die Gemeinde und die Peißenberger Vereine sind bereit: in den letzten Tagen haben sie dem Programm zur Festwoche „100 Jahre Markt Peißenberg“ den „Feinschliff“ verpasst. …
Ein buntes Feuerwerk zum  100.
Traurige Entwicklung: Jungstörche sterben reihenweise - Experten kennen den Grund 
Eine traurige Entwicklung beobachten Experten bei Störchen in Oberbayern: Ihre Jungen sterben reihenweise, mancherorts ging der komplette Nachwuchs ein.
Traurige Entwicklung: Jungstörche sterben reihenweise - Experten kennen den Grund 

Kommentare