Freuen sich über das Ergebnis ihrer gemeinsamen Arbeit: Hermann Summer (l.) und Georg Scherzl (Mitte). Bürgermeister Thomas Dorsch hat sie dabei unterstützt.
+
Freuen sich über das Ergebnis ihrer gemeinsamen Arbeit: Hermann Summer (l.) und Georg Scherzl (Mitte). Bürgermeister Thomas Dorsch hat sie dabei unterstützt.

Neues Postkartenbuch

Hohenpeißenberg in alten Ansichten

  • Kathrin Hauser
    vonKathrin Hauser
    schließen

„Historische Ansichten von Hohenpeißenberg“ heißt das neue Büchlein, in dem auf 115 Seiten rund 100 Postkarten, die aus den Jahren 1850 bis 1990 stammen, zusammengefasst wurden. Herausgeber ist die Gemeinde, erstellt haben es Gemeindearchivar Georg Scherzl und Hermann Summer.

  • Eine interessante Zeitreise gibt es für Hohenpeißenberg nun im Buchformat
  • „Historische Ansichten von Hohenpeißenberg“ heißt ein neues Postkartenbuch
  • Gemeindearchivar Georg Scherzl und Hermann Summer haben es erstellt

Hohenpeißenberg – „Wir haben Glück gehabt, dass der Hermann Summer in Pension ist, da hatte er jetzt Zeit für dieses Projekt“, sagte der Hohenpeißenberger Bürgermeister Thomas Dorsch in der Gemeinderatssitzung, als das Potskartenbuch „Historische Ansichten von Hohenpeißenberg“ vorgestellt wurde. Herausgegeben wird das Büchlein, das auf 115 Seiten rund 100 Ansichtskarten und Bilder aus Hohenpeißenberg und der Umgebung zeigt, von der Gemeinde Hohenpeißenberg.

Das Buch, das Gemeindearchivar Georg Scherzl und Herrmann Summer erstellt haben, ist eine interessante Zeitreise durch die jüngere Geschichte des vom Bergbau und der Wallfahrt geprägten Ortes am Hohen Peißenberg. Die historischen Ansichten, die aus den Jahren 1850 bis 1960 stammen, wurden in verschiedene Themenbereiche eingeordnet wie zum Beispiel „Auf dem Berg“ oder „Gastronomie“ oder „Urlaubsgrüße“. Es beginnt mit einem Grußwort des Bürgermeisters und einem Vorwort der beiden Ersteller. „Viel Vergnügen beim Blättern“, wünschen die beiden an dessen Ende. Und zu blättern und zu entdecken gibt es einiges in dem Büchlein, in dem viele der Postkarten mit kurzen Erklärungen und alle mit Jahreszahlen versehen sind. Das Postkartenbuch wurde in einer Auflage von 100 Stück gedruckt und ist für 10 Euro im Hohenpeißenberger Rathaus zu kaufen.

Die Grundlage für das Büchlein bildet die umfangreiche Postkartensammlung, die die Gemeinde vor vielen Jahrzehnten begonnen hat. Rund 700 Postkarten mit Motiven aus dem Dorf, vom Berg und aus der Umgebung lagerten im Gemeindearchiv. Mit zu dieser Menge beigetragen habe der Kauf einer Postkartensammlung in Polling, wie Dorsch erläuterte. „Die Sammlung ist ein großer Schatz, weil sie auch zeigt, wie der Ort sich weiterentwickelt hat.“

Gemeindearchivar Scherzl hatte sich schon vor geraumer Zeit der Sammlung angenommen, sie weitergeführt und sich vor allem die Mühe gemacht, die vielen alten Karten zu sichten und zu sortieren. Als nun Hermann Summer als Direktor des Weilheimer Gymnasiums in Ruhestand gegangen war, wandte dieser sich mit seiner Idee, ein Postkartenbuch herauszugeben an Gemeindearchivar Scherzl: „Die Sammlung ist ein wunderbarer Schatz und es war mir ein Anliegen, diesen auch anderen zugänglich zu machen“, sagte Summer bei der Vorstellung des Postkartenbuchs.

Scherzl sei sofort einverstanden gewesen und auch der Bürgermeister habe den Plan unterstützt, so Summer, der die Postkarten digitalisiert hat, damit sie im Buch erscheinen können. „Es war schon ein bissl Arbeit“, sagte Summer, aber sie habe sich gelohnt. „Ich finde, das Buch ist auch ein schönes Geschenk.“ Er dankte Scherzl für die Zusammenarbeit.

„Ich habe mich sehr gefreut, dass Du mit Deiner Idee zu mir gekommen bist“, sagte der Gemeindearchivar, der zur Buchvorstellung in die Gemeinderatssitzung gekommen war – Summer ist seit Mai Mitglied des Gremiums und war ohnehin da. „Und dann freue ich mich, dass es so gelungen ist“, sagte Scherzl.

Dorsch bedankte sich bei Scherzl und Summer: „Ihr seid ewig drangehockt, es ist eine tolle Geschichte geworden.“ Er freue sich, dass er jetzt ein schönes Geschenk für Jubilare, Jubiläen und für andere Gelegenheiten habe.

Das Postkartenbuch

Das Postkartenbuch „Historische Ansichten von Hohenpeißenberg“ ist im Rathaus für 10 Euro erhältlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare