+
Jetzt geht die Sanierung unter der bestehenden Straße weiter. 

Hohenpeißenberger Umfahrung wochenlang gesperrt

  • Boris Forstner
    vonBoris Forstner
    schließen

Die Arbeiten zur Sanierung des Böschungsrutschs an der B 472 bei Hohenpeißenberg haben den kritischen Bruchbereich erreicht. Dieser reicht bis unter die Fahrbahn.

Hohenpeißenberg Die Arbeiten zur Sanierung des Böschungsrutschs an der B 472 im Süden von Hohenpeißenberg haben den kritischen Bruchbereich erreicht. Dieser reicht bis unter die Fahrbahn hinein. Daher ist, wie zu Beginn der Maßnahme bereits angekündigt, ab dem kommenden Montag, 29. Juni, eine mehrwöchige Vollsperrung der Ortsumgehung Hohenpeißenberg erforderlich, teilt das Staatliche Bauamt Weilheim mit.

Mehr als die Hälfte des rund 210 Meter langen Böschungsbruchs sei bereits abgeflacht und mit zwei Lagen Grobschotter gesichert. Auch der massive Stützkörper am Böschungsfuß und unter der Fahrbahn ist in diesem Bereich hergestellt. „Jetzt kommen die Bauarbeiten in einen Bereich, in dem die Rutschscholle weiter unter die Fahrbahn der B 472 hinein reicht“, heißt es in einer Mitteilung. Die Arbeiten werden in diesem Bereich aufwendiger, die Fahrbahn muss komplett ausgebaut und erneuert werden.

Deshalb muss die B 472 ab Montag vorerst bis zum 31. Juli voll gesperrt werden. Die Umleitung beginnt und endet an den Anschlussstellen Hohenpeißenberg-Ost und Hohenpeißenberg-West. Die Arbeiten seien witterungsabhängig, Unterbrechungen daher nicht ausgeschlossen, teilt das Bauamt mit. „Aktuell liegen die Bauarbeiten im Zeitplan.“ 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolf in oberbayerischem Wald gesichtet: Jäger mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Ein Wolf treibt sich in einem Landkreis in Oberbayern herum. Das bestätigte das bayerische Landesamt für Umwelt. Die Identifizierung ist eindeutig.
Wolf in oberbayerischem Wald gesichtet: Jäger mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Abschied vom See nach zwei Jahrzehnten - Pfarrer Mladen Znahor geht
Mit drei Sonntagsgottesdiensten in Bernried, Seeshaupt und Iffeldorf verabschiedet sich Pfarrer Mladen Znahor von rund 4000 Gläubigen, die er zwei Jahrzehnte lang …
Abschied vom See nach zwei Jahrzehnten - Pfarrer Mladen Znahor geht
Keine Zugfahrt, kein Geld zurück: Weilheimer Ehepaar sieht keinen Cent von der Bahn
Corona-bedingte Absagen von Reisen sind ärgerlich. Vor allem, wenn man auf Teilen der Kosten sitzen bleibt. So geht es auch dem Weilheimer Karl Buchele.
Keine Zugfahrt, kein Geld zurück: Weilheimer Ehepaar sieht keinen Cent von der Bahn
Frontal in den Gegenverkehr: Beteiligte in Klinik eingeliefert
Am Mittwochnachmittag gegen 17.15 Uhr ist es auf der Staatsstraße 2038 zu einem Frontalunfall gekommen.
Frontal in den Gegenverkehr: Beteiligte in Klinik eingeliefert

Kommentare