Bei Kontrolle aufgeflogen

Mann ohne Zulassung und Führerschein dafür unter Drogen am Steuer

  • schließen

Hohenpeißenberg - Bei einer Verkehrskontrolle am Samstagvormittag ist der Polizei gleich in dreifacher Hinsicht ein Fisch ins Netz gegangen. Auf den kontrollierten 26-Jährigen kommt nun mächtig Ärger zu.

Bei einer Verkehrskontrolle am Samstagvormittag in Hohenpeißenberg ist den Polizeibeamten zufällig ein unter Drogen stehender Fahrer ins Netz gegangen. 

Eigentlich hielten die Beamten das Auto an, da sie den Verdacht hatten die Zulassung sei abgelaufen. Und tatsächlich: Als sie das Fahrzeug angehalten hatten, stellten sie fest, dass der Wagen bereits entstempelt worden war.

Bei der Überprüfung des 26-jährigen Fahrers fiel den Beamten auf, dass er sich seltsam verhielt. Das deuteten die Polizisten als "typisches Verhalten, der auf Drogenkonsum hindeutet", wie es im Polizeibericht heißt. Wieder sollten sie recht behalten. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen hatte der junge Mann noch nicht einmal einen ausreichenden Führerschein für den nicht zugelassenen Wagen. 

Dem 26-Jährigen wurde auf staatsanwaltschaftliche Anordnung Blut abgenommen. Er darf nun mit einer Anzeige und erheblichen Strafen rechnen. 

Rubriklistenbild: © dpa/symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach der Maibaum-Rückkehr: Penzberg feiert am 1. Mai
Jetzt liegt der Penzberger Maibaum wieder in der Layritzhalle. Am 1. Mai wird groß gefeiert - beim Maibaum-Aufstellen vor der Stadthalle.
Nach der Maibaum-Rückkehr: Penzberg feiert am 1. Mai
Sparkasse bald runderneuert
Die „Sparkasse Oberland“ unterzieht ihre Hauptstelle  in Weilheim einem „Facelifting“: Die Fassaden werden saniert und aufgefrischt.
Sparkasse bald runderneuert
E.ON-Tochter betreibt weiter die Stromnetze im Ort
Wenn Gemeinden Verträge mit Netzbetreibern abschließen, ist das meist eine langfristige Sache. Wessobrunn hat sich deshalb ein Sonderkündigungsrecht erbeten - und …
E.ON-Tochter betreibt weiter die Stromnetze im Ort
Im „Feyerabendhaus“ dahoam
Vom Theaterstück bis zu den Goaßlschnalzern: Heimat- und Trachtenverein stellte sich  mit großem Programm vor
Im „Feyerabendhaus“ dahoam

Kommentare