menschen-auf-einem-mittelaltermarkt
+
Ein buntes Treiben wie beim Mittelaltermarkt in Altenstadt soll es auch auf dem Hohen Peißenberg geben.

Im Juli:

Mittelalterfest auf dem Hohen Peißenberg

  • Kathrin Hauser
    VonKathrin Hauser
    schließen

Zum ersten Mal soll Ende Juli auf dem Hohen Peißenberg ein dreitägiges Mittelalterfest gefeiert werden. Händler bieten ihre Waren feil und es wird Handwerkskunst gezeigt. Dazu gibt es Musik und Verpflegung.

Hohenpeißenberg – Bis zum Oktober 2017 waren „Ansgars Luchse“ Freunde und Mitglieder beim Bogenschützen-Verein. Irgendwann haben sie sich gedacht, dass es schön wäre, mal ein Fest in mittelalterlicher Kleidung zu feiern. Das war der Beginn einer Leidenschaft. Nach diesem Fest, das im privaten Rahmen stattfand, war die Begeisterung für das Mittelalter entfacht. „Wir sagen immer, wir ziehen uns die Sachen an und machen Urlaub von uns selbst“, sagt eine der Organisatorinnen, die namentlich nicht genannt werden will.

Das nächste Fest, das im Jahr 2018 am „Seehäusl“ in Rott stattfand, war dann schon ein öffentliches. Im selben Jahr wurde auch die Trommlergruppe „Ansgars Luchse“ gegründet, und nach dem zweiten öffentlichen Mittelalterfest am „Seehäusl“ im Jahr 2019 folgte ein Jahr später die Gründung desClubs und ein Mittelaltermarkt zu Altenstadt. Die Gruppe plant künftig, regelmäßig    Mittelalterfeste und
-märkte in der Gegend zu veranstalten und diese zu etablieren. Veranstalter ist Wolfgang Funk. Dabei wird er von seinen Freunden unterstützt. Die Gruppe ist nicht auf eine bestimmte Epoche oder auf ein konkretes Jahrhundert festgelegt.

So soll es auch beim ersten Mittelalterfest auf dem Hohen Peißenberg sein, das von Freitag, 23., bis einschließlich Sonntag, 25. Juli, auf dem Unteren Parkplatz gefeiert werden soll. Dabei sollen 30 Markthändler ihre Ware feilbieten – von Wolle bis Leder ist alles dabei, was das Herz des Mittelalter-Fans erfreut. Neun Lagerleben mit dazu passenden Vorführungen vermitteln ein Gefühl des mittelalterlichen Alltags und Handwerks. Dazu wird Handwerkskunst gezeigt, und unter anderem Gaukler, Falkner, Zauberer, Jongleure und Feuerspieler sorgen für Unterhaltung.

Und es gibt Musik: Am Freitagabend spielt „Lumberjohnny“ Irish Folk, die Band „Tibetréa“ entführt laut Ankündigung am Samstag und Sonntag musikalisch in die Welt der Fantasie. „De Schepperer“ ist an den drei Fest-Tagen mit mittelalterlicher Musik zu hören.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Auf dem Marktplatz „Bayerischer Rigi,“ laden „Das Seehäusl“ aus Rott, „Conrads Hüttenzauber“ aus Kinsau und „Zum tropfenden Fass“ aus Altenstadt zum Verweilen ein. Es soll unter anderem Wurst und Fetzenfleisch angeboten werden.

500 Besucher sind zugelassen. Es gibt einen Kartenvorverkauf. Während des Festbesuches muss eine FFP2-Maske getragen werden. Es gelten die wegen Corona üblichen Hygienevorschriften.

Das Mittelalterfest:

Am Freitag, 23. Juli, (18 bis 23.30 Uhr), Samstag, 24. Juli, (10 bis 23.30 Uhr) und am Sonntag, 25. Juli, (10 bis 18 Uhr) findet das erste Mittelalterfest auf dem Unteren Parkplatz auf dem Hohen Peißenberg statt. Karten dafür können ab sofort im Internet unter www.zumtropfendenfass.de bestellt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare