+
Sky du Mont präsentiert die Sendung.

Mistery-Serie mit Hohenpeißenbergerin

Erinnerung an den Geist mit der Fratze

  • schließen

Die Hohenpeißenbergerin Jasmina Gröschel hatte nach eigener Aussage ein schreckliches  Erlebnis mit einem Geist. In der TV-Sendung  „Haunted – Seelen ohne Frieden“ wird es erzählt.

Jasmina Gröschel aus Hohenpeißenberg. 

Hohenpeißenberg – Es ist 21 Jahre her. Aber Jasmina Gröschel kann sich noch gut erinnern. An die Schreie des Freundes. Und die Fratze, die sie durch die Duschscheibe sah. Damals, in ihrem Haus in Peißenberg. Mittlerweile lebt die 48-Jährige in Hohenpeißenberg. Aber diesen Vorfall hat sie nie vergessen. Nun wurde er für eine Fernsehsendung nachgestellt – und ist am morgigen Freitag, 5. Mai, ab 21.15 Uhr in „Haunted – Seelen ohne Frieden“ auf dem Sender TLC zu sehen. Dort präsentiert Schauspieler Sky du Mont jede Woche mysteriöse Begebenheiten.

Im August hatte Gröschel die Anfrage bekommen, ob sie ein Erlebnis für die Mystery-Doku-Serie beisteuern möchte. In der Szene ist die Hohenpeißenbergerin keine Unbekannte. Ungewöhnliche Begebenheiten „begleiten mich schon mein Leben lang“, sagt sie. Als Kind habe sie Verstorbene gesehen. Doch lange verdrängte sie die Erlebnisse. „Man will ja bloß normal sein.“ Mittlerweile geht sie offener damit um. Gröschel arbeitete bereits mit Wissenschaftlern zusammen, schreibt auf Webseiten über mystische Erlebnisse und veröffentlichte im vergangenen Jahr das Buch „Zwischen Diesseits und Jenseits“. Und sie berät Menschen, die ebenfalls Übersinnliches erlebt haben. „Viele trauen sich nicht, darüber zu reden“, sagt sie. „Aber es ist Zeit, dass man sich diesem Thema öffnet. Wir sind eine offene Gesellschaft.“ Man müsse nicht nur an das glauben, was man gesehen hat und nachvollziehen kann – das zeige auch der Glaube an Gott. „Er ist auch unsichtbar.“

Unsichtbar war der Geist, der ihr vor 21 Jahren erschien, für sie allerdings nicht. Eines abends hatten Gröschel und ihr Mann sowie ein gemeinsamer Freund einen gemütlichen Abend verbracht. Es wurde spät, der Freund übernachtete spontan bei den beiden auf der Couch. Mitten in der Nacht „sind wir von dem fürchterlichen Geschrei unseres Freundes aufgewacht“, schilderte Gröschel dem Sender das Erlebte. Er hatte auf der Couch eine Gestalt gesehen und wollte nicht mehr im Haus bleiben. Das Paar beruhigte ihn, war sich sicher, dass er nur geträumt hatte. Doch dann stand Gröschel eines Tages in der Dusche. Sie hörte ein Kratzen, dachte, es käme von der Katze. „Ich öffnete die Augen und sah 20 Zentimeter vor mir eine fürchterliche Fratze“, erinnert sie sich. Sie knallte vor Schreck nach hinten gegen die Fließenwand – die Gestalt war plötzlich weg. „Das war schon ein extremer Fall“, sagt Gröschel, die nicht zu viel über die Folge vom Freitag verraten möchte. Nur noch so viel: „Sie zeigt auf, dass vieles wie Horror wirkt. Aber letztendlich ist es ein Hilfeschrei.“

Der Sender

TLC wird seit April 2014 kostenlos in Deutschland ausgestrahlt. Er ist per Satellit, Digitales Kabel, IPTV, Web TV und DVB-T2 empfangbar. Weitere Infos gibt’s im Internet unter www.tlc.de/empfang.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Wahlkreis ist geschrumpft
Alexander Dobrindt (CSU) führt die Liste der Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 24. September im Wahlkreis Weilheim an. Den Bundesverkehrsminister aus Peißenberg …
Der Wahlkreis ist geschrumpft
Karusell der Kaplane dreht sich
Kaplane kommen und gehen, denn sie müssen ihrer Arbeit in der Regel in mehreren Pfarreien nachgehen, ehe sie selbst eine übernehmen können. In Weilheim sind drei junge …
Karusell der Kaplane dreht sich
Prominenz beim Eglfinger Fußballcamp
Beim Fußballcamp des ASV Eglfing waren auch zwei Prominente in Sachen „Fußball“ mit von der Partie - ein Künstler und ein „Löwe“.
Prominenz beim Eglfinger Fußballcamp
Plakate am Stadtbach mussten wieder weg
In Weilheim fängt die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes schon gut an: CSU und SPD plakatierten munter entlang des Stadtbaches in der Oberen Stadt – obwohl dies dort …
Plakate am Stadtbach mussten wieder weg

Kommentare