+
Hohenpeißenberg ist außerhalb des Ortes gewachsen.

Peiting gab Flächen ab 

Hohenpeißenberg ist jetzt zwei Hektar größer

  • schließen

Mit einem Schlag ist Hohenpeißenberg um rund zwei Hektar größer und Peiting um die gleiche Fläche kleiner geworden. Dieser Änderung liegt kein erbitterter Gebietskampf zugrunde, sondern ein Vorschlag des Vermessungsamtes.

Hohenpeißenberg – „Vom Vermessungsamt kam die Anregung, dass es doch sinnvoll wäre, die Gemeindegrenzen neu zu regeln“, sagte der Hohenpeißenberger Bürgermeister Thomas Dorsch in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Durch den Bau der Umgehungsstraße von Hohenpeißenberg sei eine neue, dauerhafte Abgrenzung geschaffen worden, die an manchen Stellen nicht gut zu den früheren Gebietsgrenzen von Peiting und Hohenpeißenberg passe. Deswegen habe das Vermessungsamt eine Änderung der Gebietsgrenzen empfohlen.

Teilweise lagen nach dem Bau der Umgehungsstraße Grundstücke auf Hohenpeißenberger Flur, die sinnvoller nach Peiting gehören würden, und umgekehrt. Die Gebietsgrenzen wurden so festgelegt, dass sie nun mit der Straße in diesem Grenzbereich zwischen Peiting und Hohenpeißenberg Sinn machen. Das Ergebnis ist, dass Hohenpeißenberg um rund zwei Hektar wächst, während Peiting um eben diese Fläche schrumpft. „Für uns sind’s halt circa zwei Hektar mehr“, stellte Dorsch fest.

„Der neue Grenzverlauf richtet sich nach der Bundesstraße“, erläuterte Bauamtsleiter Stefan Fischer in der Gemeinderatssitzung. Bei den betreffenden Gebieten handele es sich um Straßen und landwirtschaftlich genutzte Flächen, die bis auf einen Feldstadel nicht weiter bebaut sind. „Es waren keine Wohngebäude betroffen“, sagte Fischer.

„Müssen wir dafür etwas zahlen?“, wollte Gemeinderätin Gabriela Seitz-Hoffmann wissen. Schließlich wächst Hohenpeißenberg ja bei dieser Bereinigung. Der Bürgermeister konnte beruhigen. Das sei gemeindlicher Ausgleich, „dafür gibt es keinen finanziellen Ausgleich.“

Der Marktgemeinderat Peiting hatte der Änderung der Gemeindegebietsgrenzen bereits in einer vorherigen Sitzung zugestimmt, das Einverständnis des Hohenpeißenberger Gemeinderates stand noch aus. Auch von dieser Seite gab es keinen Widerstand: Ohne Gegenstimme beschloss das Gremium die Änderung der Gebietsgrenzen von Hohenpeißenberg. „Gut, dass das der Peitinger Gemeinderat genauso gesehen hat“, sagte Dorsch.

Lesen Sie hier und hier mehr über die Umfahrung Hohenpeißenberg. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufdringliche Gaffer stören Reanimation: Polizei fassungslos - Unfallopfer gestorben
Am Donnerstag verstarb ein Radfahrer. Diese Meldung an sich wäre schon dramatisch genug. Schlimmer wird sie noch durch das Verhalten mancher Zeugen.
Aufdringliche Gaffer stören Reanimation: Polizei fassungslos - Unfallopfer gestorben
Nach dem Abriss des Güterbahnhofs kommen Parkplätze
Auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs in Weilheim herrscht derzeit emsiger Betrieb. Vom Fortschritt der Arbeiten hängt ab, wann das Gelände daneben zum Parkplatz …
Nach dem Abriss des Güterbahnhofs kommen Parkplätze
Schock auf dem Heimweg: Schüler folgen Blutspur - das rettet einem Mann das Leben
Auf dem Rückweg vom Sportunterricht stoßen drei Jugendliche in Penzberg auf eine Blutspur. Sie folgen ihr und finden einen schwer verletzten Mann im Wald. Ohne ihre …
Schock auf dem Heimweg: Schüler folgen Blutspur - das rettet einem Mann das Leben
Die vier Birken beim Ex-Metropol sind weg - Bund Naturschutz spricht von Hauruckverfahren
Die Bäume vor dem früheren Metropolkino in Penzberg sind wegen des bevorstehenden Umbaus gefällt worden - beim Bund Naturschutz ist man verärgert.
Die vier Birken beim Ex-Metropol sind weg - Bund Naturschutz spricht von Hauruckverfahren

Kommentare