+
In Herzogsägmühle sind am Mittwoch die Buden für den bevorstehenden Weihnachtsmarkt aufgebaut worden.

Von Apfeldorf bis Steingaden

Alle Advents- und Weihnachtsmärkte 2018 im Schongauer Land

Jetzt geht es wieder los mit den Adventsbasaren und Weihnachtsmärkten. In Stadt und Land halten der Nikolaus und das Christkindl Einzug – und da ist für Groß und Klein etwas geboten. Nachfolgend ein Überblick.

Schongau

  • Im Pfarrzentrum Verklärung Christi in Schongau gibt es am Samstag, 1. Dezember, und Sonntag, 2. Dezember, wieder einenAdventsbasar mit einem großen Angebot an Adventskränzen und Gestecken, Plätzchen, Marmeladen, Strickwaren und Töpferware. Zudem ist auch ein reichhaltiges Sortiment von Waren aus fairem Handel im Angebot. Als besondere Anziehungspunkte gelten jedes Jahr die Tombola mit vielen schönen Sachpreisen und die gemütliche Ecke, in der sich die Besucher mit Punsch, Kaffee, Waffeln und anderem Gebäck stärken können. Für Kinder gibt es einen Basteltisch, angeboten und betreut von Erzieherinnen des Kindergartens St. Johannes. 

Ein abwechslungsreiches musikalisches Programm begleitet die Besucher des Basars durch das Wochenende: Am Samstag spielen drei Gruppen der Musikschule Pfaffenwinkel adventliche Weisen: Es beginnt um 13 Uhr mit dem Vororchester der Jugendblaskapelle unter Leitung von Thomas Huppertz, um 14 Uhr spielt die Jugendblaskapelle unter Leitung von Marcus Graf und Thomas Huppertz, und ab 15.30 Uhr steht Andreas Immler mit seinem Blechbläserensemble auf der Bühne. Am Sonntag wird der Basar erst um 11 Uhr geöffnet. Als erste Gruppe erfreuen dann die Kinder des Pfarrkindergartens St. Franziskus die Besucher, und ab 11.30 Uhr wird erstmals ein Weißwurstfrühstück angeboten. Auch am Sonntagnachmittag gibt es musikalische Darbietungen, so werden z.B. um 14.30 Uhr die Jungen Streicher der Musikschule Pfaffenwinkel unter Leitung von Britta Platt-van der Smagt zu hören sein und anschließend ein Holzbläserensemble unter Leitung von Lukas Pledl. 

Die PfarrbüchereiVerklärung Christi hat an beiden Tagen geöffnet (am Sonntag bereits um 10.30 Uhr) und neue Bücher und Hörbücher für alle Altersgruppen stehen zur Ausleihe bereit. Öffnungszeiten: Samstag von 13 bis 17.30 Uhr, Sonntag von 11 bis 16.30 Uhr.

  • Ein ganz besondererWeihnachtsmarkt findet nun schon zum sechsten Mal im historischen Gerbersaal in der Lechvorstadt in Schongau statt. Kunsthandwerker und Künstler bieten dort ihre liebevoll gefertigten Unikate an. Alles Anbieter, die von den beiden Organisatorinnen Franziska Zimmermann und Eva Maurer ausgewählt und eingeladen wurden. Die Palette der Anbieter ist sehr gemischt. Von der Holzbildhauerin und Modistin über einen Drexler bis hin zur Malerin werden die verschiedensten Dinge angeboten. Hampelmänner, Kastenkrippe, Papier-Arbeiten, Keramik, Schmuck und ganz neu die himmlischen Tonminiaturen. Wer es ganz süß will, bekommt feine Schokolade aus Schongau. Für den herzhaften Geschmack ist Christian Loisl von der Feinschmeckermanufaktur zuständig. Selbstverständlich werden auch die kleinenWeihnachtsbäcker vom Schülerhort Clara Fey wieder aktiv sein. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Schüler der Musikschule Schongau. Doro Heckelsmüller wird mit Harfe und Akkordeon auf Weihnachten einstimmen. Geöffnetist der Weihnachtsmarkt im Gerbersaal in der Lechvorstadt 23 am Samstag, 1. Dezember von 11 bis 19 Uhr, am Sonntag 2. Dezember, von 11 bis 18 Uhr – natürlich bei freiem Eintritt.  
  • Der traditionsreiche Schongauer Weihnachtsmarkt  startet heuer am Donnerstag, 6. Dezember, und dauert bis Sonntag, 16. Dezember. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 16 bis 20.30 Uhr und an den Wochenenden von 14 bis 20.30 Uhr – wenn es gemütlich ist, jeweils auch etwas länger. Veranstalter Hermann Gleich hat jeden Tag Live-Musik im Programm, er kündigt Alphornbläser an, Jagdhornbläser und verschiedene Gruppen aus der Region mit bayerischer Musik. Aber auch an das jüngere Publikum hat er gedacht – „da ist für jeden etwas dabei“. Wie jedes Jahr kommt am ersten Samstag der Nikolaus vorbei, der auch Packerl für die Jüngsten mitbringt. Und schon traditionell sind die Kutschfahrtenfür Groß und Klein, die, wie immer, kostenlos angeboten werden.  

Apfeldorf

In Apfeldorf wurde im Jahr 1999 erstmals ein kleiner Weihnachtsmarkt im Hof beim Schwaller ins Leben gerufen, und heuer bei der 20. Auflage schlängelt er sich mit über 30 Ständen nostalgisch durch die Ortsmitte. „Der Apfeldorfer Weihnachtsmarkt ist eine riesige Gemeinschaftsleistung“, lobt die federführende Organisatorin Evi Baab den Zusammenhalt des Dorfes. Vom Weihnachtsliederselber singen über ein besonderes Adventssingen bis zu den Jungen Apfeldorfer Bläsern wird am Samstag, 1. Dezember, und Sonntag, 2. Dezember, viel Musikalischesgeboten.

Unter den zehn Ständen des ersten Weihnachtsmarktes waren Hilde Erhard, Hans und Erika Maier, Monika Geiger, Marianne Schreiegg, Marianne Baab sowie Margit und Sepp Maier-Steigemann, und diese sechs Stände sind mit ihremländlichen Kunsthandwerk heute noch das Fundament des Markttreibens. Zahlreiche Vereine und Institutionen des Dorfes beteiligen sich mittlerweile, weitere Kreative aus Apfeldorf und Umgebung bauen ihre Stände auf, sodass sich rund um Kirchplatz und Flößerstraße ein ganz besonderes Flair entwickelt. 

Dazu tragen auch die Aktionen drumherum bei. Am Samstag, 1. Dezember, kommt Ernst Schusser vom Volksmusikarchiv aus Bruckmühl und singt ab 15 Uhr mit den Besuchern im Pfarrgarten Weihnachtslieder. „Der ländliche Markt hat mir im letzten Jahr so gut gefallen, dass ich gerne wieder komme“, ist auch Schusser von dem Apfeldorfer Ambientebegeistert. Gegen 17.30 Uhr tritt der Weihnachtsengel,den heuer wieder Antonia Geiger verkörpert, auf dem Balkon des Schubert-Hauses in Erscheinung, und gleich im Anschluss gibt die Jugendkapelle „Durchanand“ ein Standkonzert. Die erfahrenen Musiker der Trachtenkapelle machen dann weiter, sodass der Markt bis nach 20 Uhr von Musik erfüllt ist. 

Anlässlich des 20. Weihnachtsmarktes wird am Sonntag, 2. Dezember um 14 Uhr zu einemhochkarätigen Adventssingen eingeladen. 35 Sänger des Peitinger Männerchores werden ihre Stimmen in Abwechslung mit den „Deutenhauser Vier“ erklingen lassen, dazu spielt das Stillerhof-Klarinettenquartett sowie das Zitherduo Schmid-Seidenspinner auf und die Weihertaler Alphornbläserempfangen die Besucher vor der Pfarrkirche. Seit dem ersten Weihnachtsmarkt schlüpft Delfo Viviani am Sonntag in die Rolle des Heiligen Nikolaus und wird von vielen Kindern umringt. Zum Abschluss spielen um 18 Uhr die Jungen Apfeldorfer. Auf diese jugendlichen Bläser aus den Reihen der Trachtenkapelle darf man jetzt schon gespannt sein.  

Bernbeuren

In Bernbeuren findet am Sonntag, 16. Dezember, von 13.30 bis 16 Uhr der traditionelleWeihnachtsmarkt am Marktplatz statt. Es werden Geschenkartikel für den Weihnachtstisch, Leckereien und warme Getränke verkauft. Eine Bläsergruppe der Musikkapelle und nicht zuletzt der Nikolausmit seiner Kutsche, mit dem die Kinder wieder eine Rundfahrt unter-nehmen können, sorgen für eine vorweihnachtliche Stimmung. Es gibt auch einen großen Christbaumverkauf.

Böbing

 Der Katholische Frauenbund und die Ortsbäuerinnen veranstalten in Böbingam Sonntag, 2. Dezember, ab 10 Uhr in der Schulaula einen Adventsmarkt. Der Erlös wird für soziale Zwecke gespendet. Die Veranstalter bitten um Plätzchen.

Burggen

Zum fünften Mal findet am Samstag, 8. Dezember, ab 15.30 Uhr die Burggar Dorfweihnacht am Roatherhaus statt. In diesem Jahr werden die neuen Krippenfiguren eingeweiht. Zur feierlichen Gestaltung tragen die Jugendkapelle Burggen und die Burggener Kinder bei. Am späten Nachmittag wird der Nikolaus erwartet. Für das leibliche Wohl ist mit so manchem Schmankerl gesorgt, ebenso für weihnachtliche Handwerks- und Bastelarbeiten, Geschenke aus der Küche und Christbäume. Heuer beteiligen sich an der Burggar Dorfweihnacht der Elternbeirat des Kindergarten St. Anna, der Familienförderverein, die Litzauschützen, der TSV, der MCB, die Musikkapelle, der Obst- und Gartenbauverein und der Trachtenverein. Die Erlöse kommen den teilnehmenden Vereinen zugute.

Herzogsägmühle

Am ersten Adventswochenende (vom 30. November bis 2. Dezember) findet in Herzogsägmühleder alljährliche Weihnachtsmarkt statt. Besucher, die besondere, handgefertigte Geschenke suchen und sich in weihnachtlicher Atmosphäre auf die Adventszeit einstimmen lassen wollen, sind herzlich eingeladen! Am Freitag, 30. November, wird der Weihnachtsmarkt um 11 Uhr in der Deckerhalle am Dorfplatz eröffnet. Anschließend beginnt der Verkauf auf dem Dorfplatz, in der Deckerhalle, der Gärtnerei, im MühlenMarkt und im Rainer-Endisch-Saal sowie in vielen verschiedenen Buden im Dorfzentrum. Der Weihnachtsmarkt ist am Freitag und Samstag von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. 

Rund um den geschmückten Dorfplatzwird für das leibliche Wohl der Besucher mit verschiedenen Speisen und Getränken gesorgt. Metzgerei und Bäckerei verkaufen an ihren Ständen Angebote zur Weihnachtszeit, der Herzogsägmühler Fischereiverein bietet frischen Steckerlfisch an. In der Deckerhalle und im Rainer-Endisch-Saal präsentieren und verkaufen die Herzogsägmühler Werkstätten, die Fach- und Ausbildungsbetriebe sowie verschiedene Therapieeinrichtungen von Herzogsägmühle einzigartige Geschenke: Geschmackvoll eingebundene Bücher und Notizblöcke, Geschreinertes und Getöpfertes ebenso wie weihnachtliche Dekoration und Produkte aus dem Eine-Welt-Laden.

Die neusten Wohlfahrtsmarken und der Herzogsägmühler Jahresbegleiter 2019 können am Infostand in der Deckerhalle erworben werden. Weihnachtliche Angebote und Holzspielzeug hält der WerkstattLaden im MühlenMarkt bereit. Besonderen adventlichen Schmuck verkauft die Gärtnerei in ihrer großen Verkaufsausstellung, die Licht & Wachsmanufaktur bietet hier zudem kunstvoll gefertigte Kerzen und Fackeln an. Günstiges aus zweiter Hand bekommt man in der Wühlkiste. Das Café in der Deckerhalle und das Café & Wirtshaus Herzog laden nach dem Einkaufsbummel zum Entspannen ein. Am Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr wird in der Deckerhalle (über dem Foyer) Kinderbetreuung angeboten.

Auch in diesem Jahr sind wieder andere soziale Einrichtungen und Schulen sowie externe Kreative und Künstler eingeladen, ihre Produkte auf dem Herzogsägmühler Weihnachtsmarkt zu verkaufen. Am Freitag um 17 Uhr gestaltet der Gospelchor „GoodNews“ der evangelischen Militärseelsorge Lechfeld und Kaufbeuren ein Gospelkonzert in der Martinskirche. Am Samstag um 15.30 Uhr präsentiert Musik im Pfaffenwinkel ein Benefizkonzert in der Martinskirche. Anschließend, um 16.30 Uhr spielen die Peitinger Alphornbläser auf dem Dorfplatz traditionelle Alphornweisen. Dazu gibt es einenkostenlosen Punschausschank

Am Sonntag um 10 Uhr lädt die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Peiting-Herzogsägmühle zum Adventsgottesdienst in die Martinskirche ein. Der Nikolaus wird am Sonntag wieder pünktlich um 14 Uhr auf dem Dorfplatz erscheinen, um kleine und große Gäste mit Süßigkeiten zu beschenken. Dazu spielt die Herzogsägmühler Gruppe Heilig’s Blechle auf. Anlässlich des Weihnachtsmarktes fährt die Herzogsägmühler Linie außerplanmäßig zwischen Peiting, Schongau und Herzogsägmühle. Genaue Abfahrtszeiten sind auf der Herzogsägmühler Homepage veröffentlicht.

Am Samstag und Sonntag fährt auf dem Weihnachtsmarkt eine Kutsche zwischen MühlenMarkt, Dorfplatz und Kapellenfeld für alle Besucher, denen der Weg über den großen Weihnachtsmarkt zu weit ist. Die Kutsche fährt am Samstag zwischen 13 und 17 Uhr und am Sonntag von 15 bis 17 Uhr. Die Fahrt mit der Kutscheist kostenlos. Herzliche Einladung ergeht an alle Freunde und Nachbarinnen, sich in weihnachtlicher Atmosphäre auf die Adventszeit einstimmen zu lassen.

Hohenpeißenberg

„Advent am Rigi“ heißt es am Samstag, 1. Dezember, in Hohenpeißenberg. Es ergeht Einladung zum 7. gemeindlichen Christkindlmarkt im Schulhof. Um 15 Uhr ist feierliche Eröffnung durch Bürgermeister Thomas Dorsch mit der Knappschaftskapelle und den Böllerschützen unter Beteiligung der Schulfamilie. Der Nikolaus hat seinen Besuch für 16.30 Uhr angekündigt. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Jugendkapelle „Wonderbrass“. Von den Vereinen werden Glühwein, Punsch, Grillwürstl, Kaffee und Kuchen, weihnachtliche Bäckereien, Weihnachtsgestecke und Kränze sowie Bastel- und Strickarbeiten angeboten. Der Erlöskommt den teilnehmenden Vereinen sowie der Primus-Koch-Grundschule zugute. um 18 Uhr ist dann noch das traditionelle Engelamt der Bergleute in der Pfarrkirche.

Kinsau

In der Mehrzweckhalle in Kinsau gibt es am Freitag, 30. November, von 14 bis 18 Uhr den alljährlichen Adventsbasar. Neben dem Gartenbauverein beteiligen sich die Sparten Gymnastik und Fußballjugend des Sportvereins, der Elternbeirat des Kindergartens, der Kinsauer Töpfer und Günther Dittel mit seinen Holzwaren. Angeboten werden u.a. Adventskränze,Türkränze, weihnachtliche Dekoartikel etc. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Einlass um 14 Uhr!

Lechbruck

In Lechbruck findet am Samstag, 8. Dezember, zum ersten Mal der Lechbrucker Adventsmarkt rund um den Pavillon statt. Um 15 Uhr ist Eröffnung mit Kaffee und süßem Gebäck in gemütlicher Runde. Das Programm von 15.30 bis 19 Uhr: Besuch des Nikolauses mit seinen Engeln, Flötenspiel der Lechbrucker Mädla, Weihnachtslieder der Lechbrucker Schulkinder und Auftritt der Turmbläser. Speziell für die Kinder: Vorlesen der Weihnachtsgeschichte, Sternensuche und Weihnachtswünsche an das Christkind. 

Um 17 Uhr ist Eröffnung der Winterzauberbar mit Schmankerln aus selbst gemachten Likören, Schnäpsen etc. Bratwurst, Steaksemmel, selbstgemachter Kinderpunsch und Lebkuchen, Glühwein, Limes, Zuckerwatte, Waffeln, Crepes, Selbstgebasteltes und noch vieles mehr gibt es dieses Jahr auf dem Adventsmarkt. Die Lechbrucker Vereine sorgen für das leibliche Wohl und freuen sich auf zahlreiche Besucher. Der Erlös wird unter den mitwirkenden Vereinen aufgeteilt.

Peiting

Die Bevölkerung von Peiting und Umgebung ist herzlich eingeladen zum Besuch des Peitinger Weihnachtsmarktes am Freitag, 30. November, von 17 bis 21 Uhr, am Samstag, 1. Dezember, von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag, 2. Dezember, von 11 bis 18 Uhr am unteren Hauptplatz (vor dem Rathaus). Von den Peitinger Kindergärten, Vereinen und Organisationen wird wieder eine reiche Vielfalt an Geschenkideen und vorweihnachtlichen Schmankerln angeboten. Unter anderem gibt es Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgestecke, Mineralien, warme Getränke, Geschenkartikel, Kuchen, Plätzchen, heiße Maroni und viele andere kulinarische Köstlichkeiten. Im Laufe des Samstags kommt der Nikolaus und verteilt kleine Überraschungen an die Kinder. Für die musikalische Umrahmung sorgen am Freitag von 18 bis 20 Uhr die Blaskapelle Birkland und am Samstag, von 17 bis 19 Uhr die Knappschaftskapelle von Peiting.

Reichling

Der Adventsmarkt in Reichling findet am Samstag, 1. Dezember, ab 14 Uhr im und rund um das Pfarrheim in der Flößerstraße statt. Alle zwei Jahre finden sich Vereine, Gruppen und Hobbykünstler, um gemeinsam einen Markt auf die Beine zu stellen. Die Bläser der Musikkapelle Reichling stimmen um 14 und 16.30 Uhr auf den Advent ein. Die Besucher erwartet eine bunte Vielfalt, kulinarische Schmankerlund Gemütlichkeit. Wer es lieber warm mag, kann sich beim „Adventskaffee“vom Frauenkreis einfinden und Adventliches aus frischem Grün erwerben.

Im Untergeschoss gibt es eine Hobbyausstellung: Selbstgestricktes und Handgenähtes und Honigprodukte. Auf dem Markt bei den Buden und Schwedenfeuern gibt’s kulinarisches wie Halbe-Meterwurst, Sandwiches, Germknödel und Gyrossuppe. Für den Durst heiße Cocktails, Apfelsaft, Glühwein, Punsch und Feuerzangenbowle. An den Ständen Orgelpfeifenversteigerung, Indisches, Gebasteltes, Karten, Teeadventskalender. Für die Kinder finden bei passender Witterung Kutschenfahrten von 15 bis 16.30 Uhr statt. Die örtlichen Vereine und Privatanbieter laden ein. 

Steingaden

Auch in Steingaden hält Weihnachten an diesem Wochenende Einzug, und zwar am kommenden Sonntag, 2. Dezember, ab 9 Uhr mit dem Nikolausmarkt auf dem Marktplatz und ab 10 Uhr mit dem Adventsmarkt im Zimmerstadel in Steingaden. Die Bevölkerung aus nah und fern ist recht herzlich eingeladen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Zug wird kommen – aber er hält nicht
Hält er oder nicht? Das ist am Iffeldorfer Bahnhof die Frage. Seit Jahren rauscht ein Teil der Züge am Bahnsteig vorbei. Weil sonst angeblich der Fahrplan nicht …
Ein Zug wird kommen – aber er hält nicht
Bahnübergang Bernried wochenlang blockiert
Die gute Nachricht für Bernried: In diesem Jahr wird die Bahn den Bahnübergang an der Weilheimer Straße technisch aufrüsten und umbauen lassen. Die schlechte Nachricht: …
Bahnübergang Bernried wochenlang blockiert
„Netz gegen sexuelle Gewalt“ eröffnet Büro
Wer kümmert sich um die Opfer von sexueller Gewalt? In Weilheim ist es das „Netz gegen sexuelle Gewalt“. Die neuen Büros in der Lohgasse wurden am Freitag eröffnet.
„Netz gegen sexuelle Gewalt“ eröffnet Büro
HAP-Betriebsrat fürchtet das Schlimmste
Endlich verbindliche Zusagen bekommen. Mit dieser Erwartung waren Betriebsräte von HAP am Freitag in eine weitere Verhandlungsrunde mit der Penzberger Geschäftsleitung, …
HAP-Betriebsrat fürchtet das Schlimmste

Kommentare