+
Langsam schiebt sich die Umfahrung vorwärts. Am 29. Juli gibt es ein Straßenfest auf der Baustelle.

Umgehungsstraße Hohenpeissenberg

Unsicher, ob Umfahrung heuer fertig wird

Eigentlich hätte die Umfahrung von Hohenpeißenberg schon im Jahr 2013 eröffnet werden sollen, doch noch sind die Bauarbeiten in vollem Gange. Inzwischen ist es sogar unsicher, ob die Straße heuer fertig wird.

Hohenpeißenberg – Der Autofahrer, der nach Peiting und Schongau fährt oder von dort Richtung Peißenberg unterwegs ist, hat sich schon daran gewöhnt: Er fährt nach wie vor durch Hohenpeißenberg – auch wenn die Umfahrung im Jahr 2013 hätte fertiggestellt sein sollen. Daran wird sich wahrscheinlich auch dieses Jahr nichts ändern.

„Ich kann wenig dazu sagen“, sagt Andreas Lenker vom Staatlichen Bauamt Weilheim, der nun für den Straßenbau im Landkreis Weilheim-Schongau zuständig ist, auf die Frage, wann denn die Umgehung fertig sein soll. Es sei „schon angedacht“, dass die Umgehungsstraße von Hohenpeißenberg noch heuer für den Verkehr freigegeben werde. 

Wie schnell die Straße fertig gebaut werden könne, hänge allerdings von der Witterung ab. Vor allem die Arbeiten an der Deponie verzögern den Baufortschritt. Die Folie, mit der diese eingepackt werden muss, kann nur bei bestimmten Witterungsverhältnissen verschweißt werden. Es muss, so erklärt Lenker mindestens acht Grad Celsius warm sein, auch nachts, und die Luftfeuchtigkeit darf nicht zu hoch sein. Auch die lärmmindernde Deckenschicht, die aufgetragen werden soll, benötigt eine Temperatur von mindestens 15 Grad. „Das zieht sich noch etwas hin“, sagt Lenker. Einen genauen Termin wollte er nicht nennen.

An diesem Vorgehen nimmt die SPD Hohenpeißenberg Anstoß: „Der SPD-Ortsverein protestiert gegen die stillschweigende Verzögerung bei der Ortsumfahrung Hohenpeißenberg und insbesondere dagegen, dass sich das verantwortliche Staatliche Bauamt Weilheim weigert, überhaupt noch einen Termin zu nennen“, heißt es in einer Erklärung der SPD. Das sei nicht hinzunehmen und den Bürgern nicht länger zumutbar, erklärt die SPD-Ortsvorsitzende Martina Scales. Bürgermeister Thomas Dorsch (CSU) sieht das anders: „Wenn man keinen genauen Termin sagen kann, habe ich volles Verständnis dafür, dass nichts Fixes gesagt wird.“

Auch, wenn die Straße noch nicht so bald eröffnet wird, wie vorgesehen, können sich die Hohenpeißenberger noch im Juli ein Bild vom Stand der Bauarbeiten machen, denn die Gemeinde lädt zum „Straßenfest“ auf der Ortsumfahrung der B472 ein. Das Fest findet am Samstag, 29. Juli, ab 10.30 Uhr an der Eierbachbrücke statt. Um 11 Uhr wird dort Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) erwartet. „Damit die Bürger die Straße schon einmal kennenlernen können“, sagt Dorsch.

Kathrin Hauser

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Polizei sucht nach wie vor nach den Tätern, die einen jungen Mann aus dem Raum Schongau am Sonntag vor der Discothek „Neuraum“ niedergestochen haben. Mehr Details …
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Als Kirchenglocken zu Waffen und Munition wurden
Metall war Mangelware im Ersten Weltkrieg.  Damals mussten auch die meisten Glocken  der Kirche Maria Himmelfahrt abgeliefert werden.  
Als Kirchenglocken zu Waffen und Munition wurden
Sparkasse baut 50 Stellen ab
Die „Sparkasse Oberland“ baut 50 Vollzeitstellen ab. Das bestätigte der Vorstandsvorsitzende Josef Koch auf Anfrage. Er trat zugleich vehement Gerüchten entgegen, wonach …
Sparkasse baut 50 Stellen ab
Richard Oehmann mal lässig, mal lustig
Nächster Teil der „Weilheimer Lesepause am Kirchplatz“ .  Diesmal begeisterte Richard Oehmann große und kleine Zuhörer mit Texten und Liedern.
Richard Oehmann mal lässig, mal lustig

Kommentare