Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden

Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden
„Weber Huglfing“ lautet die Aufschrift auf dieser Fotografie , die aber nicht unbedingt in Huglfing entstanden sein muss. Bernhard Maier sucht auch Informationen zu diesem Bild, das einem Fotografen M. Dietrich aus München zugeschrieben wird.

Für die Chronik auf Spurensuche

Ein altes Bild, das Rätsel aufgibt

  • schließen

 Viel Material ist bereits zusammengekommen für die Ergänzung der ohnehin bereits 800-seitigen Ortschronik von Huglfing. Doch Verfasser Bernhard Maier sucht noch weiteres Material und bittet in Sachen eines historischen Fotos um Mithilfe.  

Huglfing – Die Ortschronik „Huglfing im Wandel der Zeit“, eine Gemeinde- und Hofgeschichte auf über 800 Seiten, bekommt eine umfangreiche Ergänzung. Deshalb suchen Verfasser Bernhard Maier und der örtliche Arbeitskreis „Geschichte und Kultur“ noch Bilder, Geschichten und Daten – Fotografien vom Einmarsch der amerikanischen Truppen in Huglfing nach dem II. Weltkrieg genauso wie eine Aufnahme vom Leichenwagen aus den 1950er Jahren.

Rund 600 Din-A4-Seiten an Ergänzungen liegen laut Bernhard Maier bereits vor. Zu den neuen Quellen gehören ein Bericht zum Gleisausbau von 1935, ein Bezugsausweis für Speisekartoffeln aus dem Jahr 1946 und Auszüge aus Gemeinderatsprotokollen seit 1871.

Hier geht es um ein historisches Ensemble: Barbarahof in Peißenberg: Nach heftiger Kritik wird jetzt doch gebaut

Zu einem Foto mit der Aufschrift „Weber Huglfing“ sucht Maier noch Informationen. Er ist sich nicht einmal sicher, ob das Bild überhaupt im Dorf entstanden ist. Nach seinen Angaben könnte die Aufnahme aus der Zeit um 1900 stammen. 

Wer noch etwas zur Chronik-Ergänzung beisteuern kann, wird gebeten, das Material (Bilder und Artikel möglichst mit dem Entstehungsdatum und Urheber versehen) bis 15. Juli bei Bürgermeister Bernhard Kamhuber, Hauptstraße 32, Telefon 08802/254, abzugeben. Per E-Mail können Dokumente an bmaier-hufi@t-online.de gesendet werden. Maier, Telefon 0172/8555087, holt Unterlagen auf Wunsch auch ab, um sie zu scannen.

Hier geht es um alte Autos:  Stelldichein der „Dinosaurier“ und „Pferde“

Lesen Sie auch:  „100 Jahre Markt Peißenberg“: So feiert der Ort sein Jubiläum - Fotos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturm „Bianca“ trifft Region hart: Radom Raisting zerstört - Baum stürzt auf Zug
Der Sturm „Bianca“ hat eine Schneise der Zerstörung durch den Landkreis Weilheim-Schongau geschlagen. Besonders dramatisch: Das Radom Rasiting, bekannt als Überträger …
Sturm „Bianca“ trifft Region hart: Radom Raisting zerstört - Baum stürzt auf Zug
Behörden-Gespräch zur Maxkroner Pumpwerk-Ruine: Kein Baurecht, aber Bäume dürfen weg
Wegen der Pumpwerk-Ruine in Maxkron haben sich Stadt, Behörden, Polizei und Unternehmer zu einem internen Gespräch getroffen. Das Ergebnis erläuterten sie in einer …
Behörden-Gespräch zur Maxkroner Pumpwerk-Ruine: Kein Baurecht, aber Bäume dürfen weg
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich
Das Corona-Virus nähert sich dem Landkreis. Das Gesundheitsamt rechnet damit, dass bald die ersten Fälle auftreten. Die Behörden haben die Pandemiepläne aktualisiert.
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich
Das Auto ist da: Carsharing kann starten
Das Carsharing-Modell im Landkreis Weilheim-Schongau hat einen weiteren Standort: In Huglfing nimmt der Verein „ÖkoMobil Pfaffenwinkel“ den Betrieb auf. Los geht es im …
Das Auto ist da: Carsharing kann starten

Kommentare