Sportgelände am Tautinger Weg

SC Huglfing will zwei neue Fußballplätze

Huglfing – Das Sportgelände am Tautinger Weg in Huglfing soll erweitert werden. Südlich des Rasenspielfelds sind zwei neue Fußballplätze geplant.

Die Plätze sollen auf einer ehemaligen Kiesgrube angelegt werden, die derzeit verfüllt wird. Einen ersten Entwurf des Lageplans präsentierte nun Bürgermeister Bernhard Kamhuber dem Gemeinderat in dessen jüngster Sitzung.

Dieser Entwurf sieht im östlichen Bereich der Fläche einen Fußballplatz mit einer Länge von 105 und eine Breite von 65 Metern vor, im westlichen Bereich einen kleineren mit einer Größe von etwa 90 Metern mal 45 Metern. Zwischen den neuen Fußballfeldern und dem Tautinger Weg bleibt nach dieser Planung noch Platz für Stockbahnen. Ein Problem beim Bau von Sportanlage sieht Kamhuber darin, dass sehr langfristig geplant werden müsse. „Wir planen hier für 25 Jahre“, so der Bürgermeister, „kennen aber die sportliche Entwicklung in dieser Zeit nicht.“ Wichtig sei es daher, die Anlage so zu planen, dass auf neue Entwicklungen reagiert werden könne.

Von der Vorstandschaft des SC Huglfing war keine Auskunft zu den Plänen des Vereins bezüglich der Entwicklung des Sportgeländes zu bekommen. Nur soviel: Es gebe in dieser Sache noch keine Beschlüsse des Vorstands. Der SC Huglfing hat laut seiner Website zehn Abteilungen: Fußball, Kegeln, Ski, Radfahren, Turnen und Gymnastik, Tennis, Taekwondo, Tischtennis, Leichtathletik und 55-Plus. Zudem gibt es in der Gemeinde Stockschützen, die nicht im SC Huglfing organisiert sind. Fußball ist laut Kamhuber die beliebteste Sportart in Huglfing. Der Verein hat zwei Sportgelände. Das ältere an der B 472, so die SC-Historie auf der Website, wurde in den sechziger Jahren gebaut und in den siebziger Jahren mit einer Tennisanlage erweitert. Ende der achtziger Jahre wurde ein Sportheim mit Gymnastikraum, Kegelbahnen, Sanitäreinrichtungen, Gaststätte und Büroräumen für die Geschäftsstelle am Tautinger Weg errichtet.

Aktuell hat der SC zehn Teams im Spielbetrieb, hinzu kommen fünf in der Jugendfördergemeinschaft Hungerbachtal (JFG). Von 2001 bis 2003 wurden auf dem Gelände neue Sportanlagen mit Rasenspielfeld, Tribüne und beleuchteter Finnenbahn gebaut. Langfristig ist laut Kamhuber geplant, auf dem Grundstück am Tautinger Weg, das der Gemeinde gehört, ein großes Sportzentrum für möglichst viele Sportarten zu haben.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leberkasessen oder Schlittenfahren?
Landkreis –Viele Urlauber kommen besuchen im Sommer den Pfaffenwinkel, doch wie sieht es im Winter aus? Die Heimatzeitung hat nachgefragt.
Leberkasessen oder Schlittenfahren?
Wasser wieder aus eigenem Brunnen
Polling – Der Brunnen bei Etting, der wegen Arbeiten abgestellt worden war, versorgt Polling nun wieder mit Trinkwasser.
Wasser wieder aus eigenem Brunnen
Hallenbad: Erst bauen, dann abreißen
Penzberg - Erst ein neues Hallenbad in Penzberg bauen, dann das Wellenbad abreißen - diesen Vorschlag macht BfP-Stadtratsmitglied Wolfgang Sacher.
Hallenbad: Erst bauen, dann abreißen
Erste Bohrungen bei „Gravity Power“
Weilheim - In der Lichtenau laufen gerade die Geothermie-Probebohrungen der Firma „Enel“, in Weilheim bohrt die Firma „Gravity Power“. Die beiden Projekte haben zwar …
Erste Bohrungen bei „Gravity Power“

Kommentare