+
Bis die Schilder an der Bahnstrecke stehen, dauert es wohl noch.

Am Bahngleis in Iffeldorf

Für Gehweg braucht es weiter Geduld

  • schließen

Seit langem wünscht sich die Gemeinde Iffeldorf einen Geh- und Radweg entlang der Zugstrecke zwischen Bahnhof und Wohnviertel „Am alten Sägewerk“. Doch der Wunsch hat sich heuer nicht erfüllt. Im Gegenteil: Es dauert wohl länger.

Iffeldorf – Bürgermeister Hubert Kroiß teilte der Heimatzeitung mit, dass sich das Vorhaben womöglich noch einmal um ein bis zwei Jahre verschieben wird. Der Grund ist ein Einwand der Bahn – weil der Weg direkt an den Masten der Oberleitung vorbeiführt. Wenn die Masten mit der Oberleitung erneuert werden, könnte aber der Weg frei sein für das Bauvorhaben.

Die Gemeinde Iffeldorf war – nach vielen Jahren der Verhandlungen – im vergangenen Frühjahr davon ausgegangen, dass der Weg dieses Jahr gebaut werden kann. Dieser sollte in Verlängerung des Bahnsteigs etwa auf 200 Metern entlang der Zugstrecke zum Wohnviertel „Am alten Sägewerk“ führen. Die Regierung von Oberbayern hätte dafür rund 60 000 Euro in Aussicht gestellt (bei zirka 200 000 Euro Gesamtkosten). Eine erste Rate hatte die Regierung der Kommune sogar schon genehmigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Der Bund Naturschutz fordert die Stadt Penzberg auf, sich zur „glyphosatfreien Kommune“ zu erklären. Womit man dort offene Türen einrennt.
Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Die  „Iberl-Bühne“ begeisterte beim „Stroblwirt“ mit der „Bier-Rebellion“. Die Schauspieler begaben sich auf die Suche nach der Wahrheit eines Brauereiunglücks.
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Beim Neujahrsempfang der CSU Weilheim  ging es um lokale Themen wie die Geburtshilfe. Aber auch Themen wie die GroKo wurden angesprochen. 
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Schleichweg ärgert die Anwohner
Viele Autofahrer nutzen die Wilhelm-Röntgen- und Bert-Schratzlseer-Straße als Abkürzung, was bei den Anliegern für Unmut sorgt. Maßnahmen dagegen wurden im Bauausschuss …
Schleichweg ärgert die Anwohner

Kommentare