Zur Mittagszeit ist er längst voll an schönen Wochenenden: der Wanderparkplatz an der Jägergasse.
+
Zur Mittagszeit ist er längst voll an schönen Wochenenden: der Wanderparkplatz an der Jägergasse.

Reaktion auf höhere Kosten durch Tagesausflügler

Besucheransturm auf Osterseen: Gemeinde erhöht jetzt Parkplatzgebühren - „Regelmäßige Überlastung im Dorf“

  • vonWolfgang Schörner
    schließen

An schönen Tagen wird Iffeldorf vom Ausflugsverkehr überrollt. Der Wanderparkplatz an der Jägergasse ist oft schon zur Mittagszeit voll. Die Gemeinde erhöht nun die Preise für Parktickets – eine Gratwanderung. Denn die Ausflügler sollen dort nicht vertrieben werden.

Iffeldorf – Die Osterseen bei Iffeldorf waren schon immer ein beliebtes Ausflugsziel. Mit der Corona-Pandemie hat sich die Zahl der Ausflügler, wie an vielen Orten im Süden Münchens, aber deutlich erhöht. Zwei Wanderparkplätze hat die Gemeinde in ihrem Besitz, um die Blechlawine aufzufangen: an der Jägergasse, wo 230 bis 250 Autos stehen können, sowie am Torfwerk, wo für etwa 100 Autos Platz ist. Im Privatbesitz sind weitere Parkplätze am Fohnsee und bei Gut Aiderbichl.

Iffeldorf: An schönen Wochenenden verstopft Parksuchverkehr das Dorf

An schönen Wochenenden seien die beiden Parkplätze im Gemeindebesitz voll, sagt Bürgermeister Hans Lang (SPD). Beim Wanderparkplatz an der Jägergasse, dem Hauptziel der Ausflügler, sei das in der Regel schon vor 12 Uhr der Fall. Selbst unter der Woche ist er an schönen Tagen fast voll belegt. An Wochenenden verstopft dann ein Parksuchverkehr das Dorf. Manche Autofahrer fahren vier-, fünfmal die Hofmark rauf und runter, hat Lang beobachtet. „Es herrscht regelmäßig eine Überlastung im Dorf“, sagt er.

Hinterlassenschaften in der Natur: Gemeinde Iffeldorf musste Toiletten aufstellen

Aber auch die Natur sei überlastet. Ins Naturschutzgebiet ziehe eine regelrechte Karawane, an der kleinen Brücke bilde sich eine Schlange, erzählt Lang. Es gebe Ausflügler, die im Naturschutzgebiet die Wege verlassen und überall hineinlaufen und sich niederlassen. Nicht nur das: Auch die Hinterlassenschaften bereiten Probleme.

Die Gemeinde hat deshalb am Rand des Osterseengebiets ein halbes Dutzend provisorischer Toiletten aufgestellt, die regelmäßig geleert und gereinigt werden müssen. Weitere sollen womöglich hinzukommen. Um Parksündern Herr zu werden, die keine Tickets lösen oder regelwidrig ihre Autos abstellen, hat die Gemeinde 2020 die Kontrollstunden von 30 auf 60 im Monat erhöht. Der damit beauftragte „Zweckverband Kommunales Dienstleistungszentrum Oberland“ stellte 948 Verstöße fest. Lang will auch heuer 60 Stunden im Monat kontrollieren lassen. Allerdings sei das dem Zweckverband derzeit aus personellen Gründen nicht möglich.

Iffeldorf: Mehrkosten sollen durch höhere Parkgebühren gegenfinanziert werden

Sowohl Toiletten als auch Parkkontrolle kosten die Gemeinde Geld. „Wir müssen das irgendwie gegenfinanzieren“, so Lang. Er schlug diese Woche im Gemeinderat vor, die Gebühren an den Parkplätzen an der Jägergasse und am Torfwerk, die im Gemeindebesitz sind, nach etwa zehn Jahren erstmals zu erhöhen.

Man dürfe aber nicht überziehen, erklärte er. Sonst bestehe die Gefahr, dass „die Flucht in die Wohnstraßen noch stärker“ wird. Je höher die Gebühr ist, warnte Lang, desto größer sei auch die Zahl jener Autofahrer, die kein Ticket lösen. Die Strafe dafür beträgt zehn Euro. „Wir wollen die Urlauber auch nicht abkassieren.“ Sie sollen die Wanderparkplätze nutzen.

Besucher-Ansturm an Iffeldorf: Gemeinde einigt sich auf Preissteigerung bei Wanderparkplätzen

So einigte sich der Gemeinderat nach intensiver Debatte auf eine eher moderate Preissteigerung: bis zu zwei Stunden zwei Euro (statt einem Euro), bis zu vier Stunden drei Euro (statt zwei Euro) und für den ganzen Tag fünf Euro (statt vier Euro). Motorradfahrer zahlen ein, zwei und drei Euro – in der Diskussion waren für sie sehr viel höhere Gebühren.

Für Omnibusse ist der fünffache Preis eines Pkw-Tickets zu zahlen. Möglichst bis Ostern sollen die Automaten entsprechend umgestellt sein. Auf Vorschlag von Georg Goldhofer (CSU) bleibt es aber dabei, dass die Gebühren-Zeit um 18 Uhr endet. Die meisten Ausflügler seien dann weg. Besucher des Landgasthofs und der Konzerte, die später kommen, sollten weiter kostenlos parken, warb er.

Iffeldorf: Höhere Parkplatzpreise gelten womöglich nur vorübergehend

Womöglich werden die neuen Regeln ohnehin nur vorübergehend gelten. Die Gemeinde hat beim Unternehmen „Omobi“ ein Konzept in Auftrag gegeben, das sich – wegen des Ausflugsverkehrs -- vor allem mit der Parksituation beschäftigt. In Arbeit, so Lang, sei ein neues Bezahlverfahren in Echtzeit.

Der Sindelsdorfer Trachtenverein „Kirchstoana“ und der Gauausschuss haben schweren Herzens das Loisachgaufest 2021 abgesagt. Es sollte Anfang Juni in Sindelsdorf stattfinden. Und in Weilheim verbreitete sich die Nachricht wie eine Lauffeuer: Die Geschäftsführung verkündete das Ende der Marke „K&L“. Grund ist auch die Corona-Pandemie. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Weilheim-Penzberg-Newsletter.

(Von Wolfgang Schörner)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare