+
Mit ihren Fahnenabordnungen marschierten die Trachtenvereine bei der Gauwallfahrt mit.

Trachtler feiern in Iffeldorf

Gauwallfahrt: „Bayern ist Marienland“

  • schließen

Die Loisachtaler ließen sich vom schlechten Wetter nicht stören: Die Trachtler feierten in Iffeldorf ihre Gauwallfahrt. Zu Ehren Marias zogen sie betend zur Pfarrkirche.

Iffeldorf – Es war ein runder Geburtstag, der in Iffeldorf gefeiert wurde. Und den ließen sich die Loisachtaler Trachtler auch durch das unstete Wetter nicht vermiesen. Vor zehn Jahren hatte der Verband seine Gauwallfahrt in Iffeldorf wieder aufleben lassen. Auch damals bei ihrer Premiere mussten die Trachtler dem Wetter Tribut zahlen. Gestern ging es, statt des festlichen Zugs durch die Hofmark hoch zur Heuwinklkapelle, nach einem kurzen Kirchenzug vom Osterseen-Parkplatz schnell in die Pfarrkirche St. Vitus. Dort feierten die Vertreter der Gauvereine mit Iffeldorfs Pfarrer und Ehrenbürger Gabriel Haf den Gottesdienst.

All zwei Jahre ziehen seit 2007 die Trachtler betend durch Iffeldorf. Die diesjährige Wallfahrt fand im Zeichen von 100 Jahren Patrona Bavaria statt. Sie war nach der Sternwallfahrt in München und der Teilnahme im Mai an der Wallfahrt „Grande Parata“ in Rom (wir berichteten) ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr. Der Loisachtaler Gauverband war im Jahr 1919 aus der Taufe gehoben worden, 26 Vereine sind angeschlossen. Rund 300 Teilnehmer von 23 Vereinen hatte Gauvorstand Josef Ponholzer, der als Iffeldorfer ein Heimspiel hatte, zur Gauwallfahrt erwartet. Die Marienwallfahrt sei ein Zeichen des Glaubens, der gerade von den Trachtenvereinen gelebt werde, betonte der Vorsitzende. Die Verehrung der Mutter Gottes ist eine besondere im Freistaat, so Ponholzer. Denn: „Bayern ist Marienland.“ Nicht umsonst schmückt die eine Seite der Loisachtaler-Gaustandarte die Heuwinkel-Muttergottes, die in der schmucken Iffeldorfer Wallfahrtskapelle – mit ihrem Rokoko-Altar und dem Wessobrunner Stuck – von den Gläubigen verehrt wird.

Bilder: Gauwallfahrt der Trachtler zu Ehren Marias in Iffeldorf

Die Bedeutung Marias in Bayern bekräftigte auch Pfarrer Gabriel Haf in seiner Predigt – und sprach von der „Schutzfrau unseres Landes“. Eine Verehrung, die hierzulande eine lange und ehrwürdige Tradition habe. Dies bewiesen die Loisachtaler Trachtler eindrucksvoll. Trotz des schlechten Wetters.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Unfälle in kurzer Zeit
In Antdorf und Penzberg hat es kurz hintereinander gekracht. Zum Glück wurde bei beiden Unfällen niemand verletzt.
Zwei Unfälle in kurzer Zeit
Beim Thema „Wohnraum“ sehen Firmen rot
Im Oktober wird es die „Weilheimer Entdeckertour“ geben, einen groß angelegten „Tag der offenen Tür“ in Betrieben, aber nicht nur dort. Die „Entdeckertour“ ist Ausfluss …
Beim Thema „Wohnraum“ sehen Firmen rot
Griffbereites Messer im Auto: Polizei findet es nicht lustig
In Penzberg schaute die Polizei bei einer Verkehrskontrolle genau hin: Die Beamten entdeckten ein Einhandmesser neben dem Fahrer.
Griffbereites Messer im Auto: Polizei findet es nicht lustig
Geplantes AWO-Seniorenzentrum: Verbindungsbau rückt vom Pfründnerheim weg
Der geplante Verbindungsbau, den das Denkmalamt am liebsten ganz gestrichen hätte, soll von dem alten Gebäude weggerückt werden. Noch ist das Pfründnerheim Teil des …
Geplantes AWO-Seniorenzentrum: Verbindungsbau rückt vom Pfründnerheim weg

Kommentare