+
Einweihungsfest beim Deichstetterhaus für Rathaus und Bürgersaal.

Geschafft: "Kleines Schmuckstück" eröffnet

  • vonWolfgang Schörner
    schließen

Iffeldorf - Gefeiert wurde in Iffeldorf: Das neue Rathaus und der Bürgersaal sind eröffnet - und viele waren neugierig.

Am Freitag wurde mit hunderten Festgästen das restaurierte Deichstetterhaus - das neue Rathaus - und der Bürgersaal eröffnet. „Der Weg war steinig, aber ihr habt es geschafft“, sagte Landrätin Andrea Jochner-Weiß. „Iffeldorf wird um einen attraktiven Anziehungspunkt reicher“, lobte Annemarie Kubina von der Regierung von Oberbayern, die den Bau begleitet hatte.

In seiner Festrede bezeichnete es Bürgermeister Hubert Kroiß die Idee von Architekt Benedikt Sunder-Plassmann als Glücksfall, das Haupthaus durch einen gläsernen Bürgersaal mit der Remise zu verbinden. Es sei ein „kleines Schmuckstück“ entstanden, bei dem die Belange des Denkmalschutzes komplett erfüllt wurden und das trotzdem mit modernster Technik ausgestattet ist, schwärmte der Bürgermeister über das „neue Rathaus und Bürgerzentrum“. Er erinnerte auch an den Bürgerentscheid, der im November 2014 aber mit 62,3 Prozent für den Rathaus-Einzug ausfiel.

Aktuelle Zahlen hatte Kroiß zu den Kosten. Die ursprüngliche Schätzung habe bei 2,96 Millionen Euro samt Außenanlagen gelegen. Der jetzige Stand liege bei 3,29 Millionen Euro. Diese Mehrung sei durch den zusätzlichen Keller unter dem Bürgersaal, zwei Aufzüge für die Barrierefreiheit, die Inneneinrichtung, die bei der ursprünglichen Schätzung fehlte, und die Pelletheizung entstanden – was einen „wesentlichen Mehrwert“ bedeute, so Kroiß. Außerdem erhalte die Gemeinde Fördergeld: 290 000 Euro vom Denkmalschutz sowie 1,15 Millionen Euro von der Städtebauförderung. Der Eigenanteil liege also bei 1,85 Millionen Euro. Es sei ziemlich genau der Betrag, der "von uns immer so kommunisiert wurde".

(mehr in der Wochenendausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare