1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Iffeldorf

Alte Granaten in Iffeldorfer Bauhof-Container gefunden: Sprengmeister entschärft Panzermine

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Wolfgang Schörner

Kommentare

Ein Teil des Munitionsfunds in Iffeldorf. Die Teile sind stark verrostet. Foto: Feuerwehr Iffeldorf
Ein Teil des Munitionsfunds in Iffeldorf. Die Teile sind stark verrostet. © Feuerwehr Iffeldorf

In einem Container beim Bauhoflager im Iffeldorfer Ortsteil Torfwerk sind Munitionsteile gefunden worden, darunter eine Panzermine. Ein Sprengmeister musste die Mine, die noch einen Zünder hatte, entschärfen.

Iffeldorf - Die Mine und mehrere Granaten wurden am Sonntag in dem frei zugänglichen Container gefunden. Wer sie dort hineingelegt hat, ist laut Polizei noch ungeklärt. Auch wie lange sie in dem Container lagen. Die Polizei geht von höchstens zehn Tagen aus. Nach Angaben des Sprengmeisters lagen die Munitionsteile – sie stammen vermutlich aus dem Zweiten Weltkrieg – zuvor mehrere Jahre im Wasser. Sie waren stark verrostet.

Granatenfund in Iffeldorf: Feuerwehr und Polizei evakuieren Hausbewohner

Zu dem Fund war es am Sonntag gekommen. Vor Ort waren Einsatzkräfte der Iffeldorfer Feuerwehr und der Polizei. Sie evakuierten die Bewohner eines Hauses und sperrten den dortigen Parkplatz und umliegende Waldwege ab. Ein Experte des Kampfmittelräumdienstes aus München untersuchte vor Ort die Munition. Die Panzermine entschärfte er. Die restliche Munition wurde von dem Experten zur Entsorgung mitgenommen.

Feuerwehr warnt: Es ist hochgefährlich, Munitionsfunde anzufassen

Die Iffeldorfer Feuerwehr appellierte nach dem Einsatz: „Wir möchten an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen, dass ein Munitionsfund auch nach vielen Jahren noch ein nicht unerhebliches Risiko mit sich bringt. Wir bitten daher bei weiteren Funden direkt die Polizei oder die Feuerwehr über die bekannten Notrufnummern 110 und 112 zu alarmieren.“ Den derartigen Fund, selbst zu transportieren, sei hochgefährlich, so die Feuerwehr.

Auch interessant

Kommentare