Bahnhof in Iffeldorf
+
Bahnhof in Iffeldorf

Ab Dezember 2021

Iffeldorfer Bahnhof im Berufsverkehr: Vier weitere Züge sollen nicht mehr vorbeirauschen

  • vonWolfgang Schörner
    schließen

Der Iffeldorfer Bahnhof kommt einem Halbstundentakt im Berufsverkehr, der auf der Bahnstrecke seit vielen Jahren gilt, einen Schritt näher. Ab Dezember 2021 sollen vier weitere Züge halten, anstatt wie bisher durchzurauschen.

Iffeldorf - Ab Dezember 2021 halten unter der Woche täglich vier weitere Züge der Linie RB 66 an der Station Iffeldorf auf der Strecke Tutzing-Kochel. Es handelt sich um die Züge von Penzberg nach Tutzing mit Abfahrt in Iffeldorf um 17:36, 18:36, 19:36 und 20:36 Uhr. Das teilte am Mittwoch die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) mit, die den Regionalverkehr im Auftrag des Freistaats plant, finanziert und kontrolliert. Man habe sich mit der DB Regio auf die zusätzlichen Stopps geeinigt. Damit sei der Halbstundentakt im Berufsverkehr auch in Iffeldorf weitgehend hergestellt. Nur noch täglich fünf Züge würden künftig ohne Halt durchfahren.

Halbstundentakt blieb Iffeldorf verwehrt - wegen Verspätungsgefahr

Dass in Iffeldorf in den vergangenen Jahren weniger Züge hielten, lag laut BEG an fehlenden Fahrzeitreserven auf der Kochelseebahn. So hätten noch Einschränkungen bei der Infrastruktur bestanden, beispielsweise im Bahnhof Seeshaupt und an verschiedenen Brücken. Zwischen Tutzing und Kochel würden sich Verspätungen schnell auf Folgeverbindungen übertragen, weil sich die Züge auf der eingleisigen Strecke nur an wenigen Stationen begegnen können, so die BEG. Deshalb hätten sich die BEG und DB Regio noch vor dem Start des Werdenfelstakts im Dezember 2013 entschieden, die Verstärkerzüge im Halbstundentakt nicht in Iffeldorf halten zu lassen. „Dieser Zeitpuffer reichte aus, um eine ausreichende Betriebsstabilität zu gewährleisten“, teilte die BEG mit.

Man habe sich daraufhin bei DB Netz dafür eingesetzt, die Strecke aufzurüsten. Das Ziel sei gewesen, die Fahrtzeit zu verkürzen und so einen Sicherheitspuffer im Fahrplan zu schaffen. So installierte DB Netz laut BEG neue Stellwerkstechnik und beseitigte Geschwindigkeitseinschränkungen. Im Dezember 2019 wurden testweise vier zusätzliche Zughalte in Iffeldorf am Nachmittag eingeführt.

Es fehlen noch fünf Zugstopps - sie sollen in vier Jahren folgen

„Die Betriebsqualität der Kochelseebahn hat sich durch diese Aufstockung des Angebots in Iffeldorf nicht verschlechtert“, erklärte Bärbel Fuchs, Geschäftsführerin der BEG. „Deshalb gehen wir nun gemeinsam mit DB Regio den nächsten Schritt und führen zum Fahrplanwechsel im Dezember weitere vier Halte in Iffeldorf ein. Mit der Neuausschreibung der Verkehre im Dezember 2025 wollen wir auch die fünf dann noch ausstehenden Züge wieder in Iffeldorf halten lassen“, teilte sie mit. „Wir danken allen Fahrgästen in der Region für ihre Geduld“, so Fuchs. „Wir sind uns bewusst, dass solche Einschränkungen unbefriedigend sind. Nur so war es aber möglich, permanente Verspätungen und Zugausfälle auf der Kochelseebahn und darüber hinaus im gesamten Werdenfelsnetz zu minimieren.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare