1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Iffeldorf

Iffeldorfer Feuerwehr richtet Station für Corona-Schnelltests ein

Erstellt:

Von: Wolfgang Schörner

Kommentare

Simone Bauer im Schutzanzug zeigt im Lehrsaal der Iffeldorfer Feuerwehr bei Stefan Goldbrunner, wie der Nasenabstrich mit dem Stäbchen funktioniert; rechts Ärztin Tanja Borchers, die der Feuerwehr zur Seite steht.
Simone Bauer im Schutzanzug zeigt im Lehrsaal der Iffeldorfer Feuerwehr bei Stefan Goldbrunner, wie der Nasenabstrich mit dem Stäbchen funktioniert; rechts Ärztin Tanja Borchers, die der Feuerwehr zur Seite steht. © Wolfgang Schörner

Die Iffeldorfer Feuerwehr richtet eine Teststation für die Bevölkerung ein. Der Start ist am Donnerstag, 22, April. Ab diesem Tag bietet die Feuerwehr einmal in der Woche im Iffeldorfer Feuerwehrhaus kostenlose Corona-Schnelltests an.

Iffeldorf - Die Feuerwehr Iffeldorf will die Teststation im eigenen Feuerwehrhaus ab 22. April jeden Donnerstag von 19 bis 21 Uhr öffnen. Eine Anmeldung ist vorerst nicht erforderlich. Kommandant Matthias Ott schätzt, dass in den zwei Stunden rund 60 Schnelltests vorgenommen werden können. Ihm zufolge soll dies eine Ergänzung zu den kostenlosen Schnelltests sein, die der Iffeldorfer Hausarzt Dietmar Neumaier dienstags und freitags in seiner Praxis anbietet.

Einen Probelauf hat die Iffeldorfer Feuerwehr bereits hinter sich. Sie nahm 100 Tests in den eigenen Reihen vor – „alle negativ“, wie Ott berichtet. Die erfolgreiche Probe habe sie bewogen, die Tests jetzt der Bevölkerung anzubieten, erklärt er. Die Feuerwehr hat sich ihm zufolge beim Gesundheitsamt beworben, die Teststation betreiben zu dürfen, mit Erfolg. Vom Landratsamt habe man auch die ersten 2000 Tests erhalten, außerdem die nötige Schutzausrüstung. Testen lassen könne sich in der Station jeder, im Prinzip auch Kinder für den Schulbesuch.

Ehrenamtliche Feuerwehrleute betreiben Teststation

Zum Betrieb der Teststation stehen neun Feuerwehr-Einsatzkräfte bereit, die beim BRK eine entsprechende Ausbildung erhalten haben, so Ott. Darunter ist zum Beispiel Simone Bauer, die für das BRK in Seeshaupt und Penzberg Corona-Schnelltests vornimmt. Bisher rund 460, wie sie schätzt. Außerdem steht der Feuerwehr die Ärztin Tanja Borchers zur Seite, die auch Feuerwehrärztin ist.

Zur Teststation wird es über den barrierefreien Seiteneingang (beim Weg zum Sportplatz) gehen. Mitzubringen ist der Personalausweis. Die Tests werden an zwei Abstrichstationen im Lehrsaal vorgenommen. Danach gehen die Getesteten hinunter in die Halle, wo sie auf das Ergebnis warten, das innerhalb von 15 Minuten vorliegen soll. Dort erhalten sie auch ihren Test-Nachweis, der für 24 Stunden gilt. Samt Datenerfassung müsse man etwa 20 bis 25 Minuten Zeit mitbringen, schätzt Ott. Erfreut ist Bürgermeister Hans Lang über die neue Teststation. Er bedankte sich bei der Feuerwehr und der Ärztin Tanja Borchers, dass sie diese Möglichkeit schaffen.

Auch interessant

Kommentare