+
Der neue Bürgersaal in Iffeldorf.

Vereine dürfen kostenlos in den Bürgersaal

  • schließen

Wer darf den neuen Bürgersaal in Iffeldorf nutzen? Das legte der Gemeinderat nun fest.

Iffeldorf - Vereine und öffentliche Einrichtungen sollen den neuen Bürgersaal in Iffeldorf kostenlos nutzen dürfen. Privatleute, die dort zum Beispiel nach der Trauung ihre Hochzeit feiern wollen, zahlen dagegen 100 Euro Miete am Tag. Die Nutzung der Küche kostet sie 30 Euro extra. Zugleich werden 200 Euro Kaution fällig, die rückerstattet werden. Das geht aus der Nutzungs- und Gebührenverordnung hervor, die der Iffeldorfer Gemeinderat für den Bürgersaal neben dem Deichstetterhaus verabschiedet hat.

Ursprünglich habe man die private Nutzung ausschließen wollen, sagte Bürgermeister Hubert Kroiß in der Sitzung. Nun soll sie doch möglich sein. Ausgeschlossen bleibt laut Kroiß aber eine kommerzielle Nutzung, zum Beispiel für Werbeveranstaltungen. Die jeweilige Nutzungszeit ist bis 22 Uhr.

Betreut wird der Bürgersaal durch Sylvia Armbruster und Andrea Krug. Sie waren unter sechs Bewerberinnen ausgewählt worden. Ab Februar werden sie jeweils sechs Wochenstunden im Einsatz sein. Abgesegnet wurde dies ebenfalls vom Gemeinderat. Die beiden Frauen werden quasi die Koordinatoren für den Bürgersaal. Der Bürgersaal samt neuem Rathaus an der Staltacher Straße war im vergangenen Oktober eingeweiht worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bernrieder Bürgermeisterkandidat wurde vom amtierenden Bürgermeister empfohlen
Die Überparteiliche Freie Wählergruppe (ÜFW) hatte zu einer Infoveranstaltung zum Thema „Wohnen in Bernried“ eingeladen. Moderiert wurde der Themenabend von Georg …
Bernrieder Bürgermeisterkandidat wurde vom amtierenden Bürgermeister empfohlen
Sicht vom Hohen Peißenberg bis zum Stuttgarter Fernsehturm
Wieder ein Monat, der zu warm ausfiel: Der November 2019 war nach dem Bericht der Wetterbeobachter auf dem Hohen Peißenberg 1,4 Grad wärmer als der …
Sicht vom Hohen Peißenberg bis zum Stuttgarter Fernsehturm
Gewalttat in Schule: 22 Schüler verletzt, einer muss ins Krankenhaus - Großeinsatz
Zehn Rettungswagen, drei Notärzte, 22Schüler mit Atem- und Kreislaufproblemen - das ist die vorläufige Bilanz eines Ausrasters in der Pausenhalle der Realschule …
Gewalttat in Schule: 22 Schüler verletzt, einer muss ins Krankenhaus - Großeinsatz
„GrAS“ für Seeshaupt
Für alternative Politik in Verbindung von Ökologie, lebendiger Demokratie und Gerechtigkeit setzt sich die parteifreie Wählervereinigung „Grüne Alternative Seeshaupt“ …
„GrAS“ für Seeshaupt

Kommentare