Das Mehrfamilienhaus soll auf dem Grundstück im Vordergrund in Sichtweite des Rathauses entstehen.
+
Das Mehrfamilienhaus soll auf dem Grundstück im Vordergrund in Sichtweite des Rathauses entstehen.

Kommunales Bauvorhaben am Rathausweg

Mehrfamilienhaus für Einheimische: Gemeinde Iffeldorf will mit Bau starten - Mietpreis steht noch nicht fest

  • VonWolfgang Schörner
    schließen

Mitte März sollen die Arbeiten für das neue Mehrfamilienhaus beginnen, das die Gemeinde Iffeldorf nahe dem Rathaus errichten will. Die Fertigstellung ist noch für dieses Jahr vorgesehen. Das teilte der Iffeldorfer Bürgermeister Hans Lang (SPD) mit. An den Vergabekriterien für die Mietwohnungen wird momentan gearbeitet.

Iffeldorf – Der Iffeldorfer Bürgermeister Hans Lang hat nach einer Besprechung mit den beteiligten Firmen einen Zeitplan für den Bau des Mehrfamilienhauses am Rathausweg bekannt gegeben. Demnach soll die Firma Fiechtner Mitte März mit dem Aushub und dem Verbau beginnen. Anschließend werde der Keller im Rohbau hergestellt. Dies soll bis Ende April dauern, erklärte Lang. Über den gesamten Mai würden dann die Flächenkollektoren für die künftige Erdwärmegewinnung verlegt. Dies geschieht in Schleifen zwei Meter tief im Erdboden. Nach den Worten des Bürgermeisters wird es danach zu einer sechswöchigen Wartezeit kommen, bis die beauftragte Firma die Teile für den Holzständerbau hergestellt hat. Am 12. Juli, so der Zeitplan, soll es dann mit dem Holzständerbau sowie den Innenausbau weiter gehen. Frühestens Mitte November könnten die künftigen Bewohner einziehen. Lang geht nach Rücksprache mit Planer Benedikt Sunder-Plassmann davon aus, dass es in jedem Fall Anfang Dezember 2021 so weit sein wird.

Dreistöckiges Mehrfamilienhaus mit sieben Mietwohnungen

Sieben Mietwohnungen sollen in dem dreistöckigen Mehrfamilienhaus am Rathausweg entstehen: im Erdgeschoss zwei kleinere Wohnungen mit 36 Quadratmetern sowie eine große Wohnung mit rund 90 Quadratmetern sowie im ersten und zweiten Stockwerk jeweils eine etwa 90 Quadratmeter große und eine knapp 80 Quadratmeter große Wohnung. Alle sollen Balkon oder Terrasse haben.

Bürgermeister Lang erklärte, dass die Arbeit an den Kriterien für die Wohnungsvergabe vor dem Abschluss steht. Der Iffeldorfer Gemeinderat könne in seiner Februarsitzung darüber befinden. Laut Lang sollen die Kriterien anschließend im Dorfjournal veröffentlicht werden, damit sich Interessenten bewerben können. Gedacht sind die Wohnungen für Iffeldorfer, die sich zum Beispiel die hohen Grundstückspreise im Ort nicht leisten können. Die Bewerber müssen, ähnlich wie bei einem Einheimischenmodell, einen Nachweis über Einkommen und Vermögen vorlegen.

Mietpreis soll nicht über zehn Euro pro Quadratmeter liegen

Bürgermeister Lang teilte auf Nachfrage mit, dass ein Mietpreis von nicht mehr als zehn Euro pro Quadratmeter nach wie vor das Ziel sei. Dieses Ziel erscheine auch erreichbar, sagte der Bürgermeister. Festgelegt wird der Mietpreis, wenn das Haus fertiggestellt ist.

Die Gesamtkosten für das Wohnbauprojekt inklusive Grundstück und Erschließung werden auf rund 2,64 Millionen Euro geschätzt. Die Gemeinde Iffeldorf rechnet mit einer Förderung aus dem kommunalen Wohnraumförderungsprogramm in Höhe von rund 800.000 Euro sowie einem zinslosen Darlehen in Höhe von 1,15 Millionen Euro mit zwanzigjähriger Laufzeit, das über die Mieteinnahmen getilgt werden kann.

Der Iffeldorfer Gemeinderat hatte im Dezember Aufträge an verschiedene Firmen vergeben: Für die Baumeisterarbeiten ging der Auftrag an die Firma Kreutterer in Tutzing, für den Holzbau an die Firma Fichtl in Windach, für den Lift an die Firma Otis in Ismaning und für Heizung, Lüftung und Sanitär an die Firma Eckebrecht in Pürgen bei Landsberg. Dies gab Lang jetzt bekannt.

Lesen Sie auch: Zeitplan für Wohnbauprojekt westlich Birkenstraße in Penzberg steht

Und: Neues Kinderhaus in Penzberg mit sieben Gruppen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare