Anschlussstelle Penzberg/Iffeldorf

20-Jähriger rammt Autobahnmeisterei-Lkw - und fährt einfach weiter 

Der Fahrer eines Kleintransporters übersah eine Absicherung der Autobahnmeisterei auf der A95. Obwohl er mit einem Sicherungs-Lkw kollidierte, fuhr er weiter. 

Iffeldorf - Zu einer folgenschweren Kollision kam es am vergangenen Donnerstag auf der A95,  Fahrtrichtung München, ca. 500 Meter vor der Anschlussstelle Penzberg/Iffeldorf. Wie die Weilheimer Verkehrspolizei mitteilte, stieß ein Kleintransporter gegen 13 Uhr mit einem Sicherungs-Lkw mit angehängtem Sicherungs-Anhänger der Autobahnmeisterei zusammen. Zur Unfallzeit wurde gerade die Mittelschutzplanke erneuert. 

Die Autobahnmeisterei Starnberg hatte mit entsprechender Vorwarnung die Verkehrsabsicherung übernommen - Fahrzeuge wurden bei erlaubten 80 km/h von der linken auf die rechte Spur geleitet.

20-Jähriger erkannte Absicherung wohl zu spät 

Der 20-jährige Fahrer des Kleintransporters aus dem Landkreis Mühldorf am Inn erkannte die Absicherung jedoch scheinbar zu spät und schrammte beim Ausweichmanöver massiv an der rechten Seite des Gespanns entlang. 

Nach der Kollision hielt der Veursacher kurz auf dem Seitenstreifen an - nach wenigen Sekunden fuhr er aber einfach weiter. Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei nahm sofort die Verfolgung des Flüchtenden auf und stellte diesen auf einem etwa zehn Kilometer entfernt liegenden Autobahn-Parkplatz.

Der Mann war gerade dabei den Schaden an seinem erheblich beschädigten Transporter zu begutachten. Dieser war letztlich nicht mehr fahrbereit war und musste abgeschleppt werden. 

Fahrer hatte sich leicht am Auge verletzt

Die hinzugezogene Streife der Verkehrspolizei Weilheim nahm anschließend den Unfall auf. Dabei wurde festgestellt, dass sich der Verursacher durch Glassplitter der beim Unfall gebrochenen Seitenscheibe leicht am Auge verletzt hatte. Eine ärztliche Behandlung lehnte der Mann jedoch ab.

Gegen den Kleintransporter-Fahrer wurden Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Am Fahrzeug der Autobahnmeisterei entstand ein Schaden von rund 30 000 Euro. Am Transporter des Mannes entstand ein Schaden von 10 000 Euro. Dem 20-Jährigen droht nun unter anderem ein mehrmonatiger Entzug seines Führerscheins.

Lesen Sie auch: 

Inspektionsleiter aus dem Landkreis zum Polizeiaufgabengesetz: „Der Bürger wird nichts merken“. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Carsten Rehder (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Parkzettel per App: Dienst floppt - und zwar in allen Städten in der Region
Viele Orte in der Region haben eines gemeinsam: Autofahrer können ihre Parkgebühren per Handy zahlen. Doch das macht kaum jemand.
Parkzettel per App: Dienst floppt - und zwar in allen Städten in der Region
Kuh entkommt dem Metzger: Tierschützerin kann das nicht mitansehen - und schreitet ein
Wirbel um eine Kuh in Seeshaupt: Am Freitag entkam das Tier auf dem Weg zum dortigen Metzger. Eine Tierschützerin, die zufällig des Weges kam, startete eine verzweifelte …
Kuh entkommt dem Metzger: Tierschützerin kann das nicht mitansehen - und schreitet ein
Polizei stoppt Raser am Hirschberg - einen sogar mit Tempo 182
Wegen zahlreicher Raser-Beschwerden hat die Weilheimer Polizeiinspektion am Freitag eine zweistündige Kontrolle am Hirschberg durchgeführt - mit Erfolg.
Polizei stoppt Raser am Hirschberg - einen sogar mit Tempo 182
Aus für Biergarten-Saison 2019: Gögerl-Wirtschaft bleibt zu - Stadt will Notbetrieb
Sie macht gerade keinen sehr einladenden Eindruck, die Weilheimer „Waldwirtschaft am Gögerl“. Und es wird noch etwas dauern, bis sich das ändert. Die Stadt will das so …
Aus für Biergarten-Saison 2019: Gögerl-Wirtschaft bleibt zu - Stadt will Notbetrieb

Kommentare