1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim

Ilse Aigner kommt zur Oberlandausstellung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

„Wir sind dabei“ bei der Oberlandausstellung signalisieren (v.l.) Ordnungsamtsleiter Andreas Wunder, Messeveranstalter Josef Schmid, Bürgermeister Markus Loth, Veranstaltungsbüro-Leiter Hans Stibich und Standortförderer Stefan Frenzl mit den Plakaten. gro
„Wir sind dabei“ bei der Oberlandausstellung signalisieren (v.l.) Ordnungsamtsleiter Andreas Wunder, Messeveranstalter Josef Schmid, Bürgermeister Markus Loth, Veranstaltungsbüro-Leiter Hans Stibich und Standortförderer Stefan Frenzl mit den Plakaten. gro

Weilheim - In Weilheim gibt es heuer wieder eine „Orla“: Von 2. bis 6. Oktober findet die Oberlandausstellung rund um Handwerk, Energie und Dienstleistung auf dem Hochlandhallen-Gelände statt.

Eröffnet wird die Messe mit einer hochkarätigen Festrednerin: Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner kommt am 2. Oktober ins Festzelt. Was die Besucher der 19. Oberlandausstellung außerdem erwartet, stellte Josef Schmid von der Messe- und Ausstellungsorganisation „JWS“ bei einer Pressekonferenz vor: Das Peißenberger Gewerbe präsentiert sich in einer eigener „Peißenberger Halle“, bei den Landfrauen dreht sich alles ums Thema „Äpfel“, und in einem mobilen Hochseilgarten kann jeder seinen Gleichgewichtssinn testen und gleichzeitig die Messe von oben betrachten. „Das wird eine ganz tolle Sache für Kinder und Familien“, sagte Schmid zu letzterer Attraktion.

Die Bühne des Kreisjugendrings wird heuer außerdem draußen aufgebaut. So kommen die Besucher des Biergartens in den Genuss des Showprogramms, und der Kreisjugendring hat mehr Platz für seine vielen Aktionen und Attraktionen in der Halle. Auch eine Hundevorführung und ein Zirkuszelt soll es heuer geben. „Die Messe soll nicht nur informativen, sondern auch unterhaltsamen Charakter haben“, sagte Weilheims Bürgermeister Markus Loth beim Pressegespräch.

Unterhalten werden sich die Besucher sicher auch wieder im Zelt der BBV-Landfrauen fühlen: Drehte sich vergangenes Jahr alles rund ums Thema „Käsekuchen“, steht heuer der Apfel im Mittelpunkt.

In den übrigen Hallen wird die „Orla“ wieder ein „Schaufenster der Wirtschaft in der Region“ sein, wie Loth es formulierte. Schmid erwartet rund 330 Aussteller aus 35 bis 40 Branchen. „Wegen der großen Auswahl gehen viele gerne hin“, glaubt er. Es gibt eine eigene Halle fürs Peißenberger Gewerbe, außerdem Hallen zu Handwerk, Gesundheit und Wellness sowie Energie und Energieeinsparung.

Auch interessant

Kommentare