Die drei Besten: Juze-Mitarbeiter Alexander Michel hält den Entwurf von Jonas Lechner hoch. Daneben strahlen Angela Schwab und Nicola Annaberger. Foto: fn

Juze hat ein neues Logo

Penzberg - Mit einem Wettbewerb suchte das Penzberger Jugendzentrum nach einem neuen Logo. Nun wurden die drei besten Entwürfe gekürt.

Insgesamt 18 Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene hatten ihre Entwürfe eingereicht.

Eine, die mitgemacht hat, ist Nicola Annaberger aus Habach. Ihr Entwurf aus farbigen Quadraten landete bei der Jury - bestehend unter anderem aus einem Grafiker und Vertretern der Stadt - auf Platz drei.

Kriterien, nach denen die Jury die eingereichten Logos beurteilte, waren unter anderem, dass sie nicht nur in Farbe, sondern auch schwarz-weiß wirken, dass sie stark verkleinert noch lesbar sind sowie deren Identifikation mit dem Jugendzentrum.

Einen Zweitplatzierten gibt es übrigens nicht. Dafür aber zwei Sieger: Der Zehntklässler Jonas Lechner überzeugte mit seinem Schriftzug „P77“. Wobei das P für Penzberg und die 77 für die Postleitzahl steht, wie Kollmannsberger erklärte.

Weitere Siegerin ist die 30-jährige Angela Schwab. Und weil sie das Haus gut kennt, machte sie auch dessen Herzstück, die Halfpipe, zum Kern ihres Entwurfs. „Sie ist nämlich das, was das Jugendzentrum in Penzberg ausmacht und was andere nicht haben.“ Als Farben wählte sie Spielarten der Penzberger Stadtfarben: Rot, Schwarz und Grün.

Die zwei Sieger-Logos sollen laut Kollmannsberger zu einem Gesamtlogo kombiniert werden. Wann dieses die Eingangstüre des Hauses an der Nonnenwaldstraße zieren wird, sei aber noch unklar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verpackung aus Maisstärke und Zuckerrohr: Bäckerei „Kasprowicz“ setzt auf Bioplastik
“Grüner“ einkaufen können Kunden in den Filialen der „Bäckerei und Konditorei Kasprowicz“. Nicht nur Schnittbeutel für Brot sind aus umweltfreundlicherem Material. 
Verpackung aus Maisstärke und Zuckerrohr: Bäckerei „Kasprowicz“ setzt auf Bioplastik
Urgestein Holzmann hört auf
Klemens Holzmann ist ein politisches Urgestein im Landkreis. Seit 1996 amtiert der Bürgermeister in Eglfing. Bald ist Schluss: Zur Wahl 2020 tritt der heute 67-Jährige …
Urgestein Holzmann hört auf
„Klosterwirt“ in Polling: Jetzt gibt es grünes Licht für Sanierung
Seit einem Jahr ist die „Alte Klosterwirtschaft“ in Polling geschlossen. Nun gibt es grünes Licht für die Renovierung. Auch die Wirtefrage wird bald geklärt, heißt es. 
„Klosterwirt“ in Polling: Jetzt gibt es grünes Licht für Sanierung
Waxnstoana wollen Weltrekord im Platteln nach Bayern holen - jetzt wird trainiert
Nur noch ein paar Wochen sind es bis zum 30. Mai. Dann wollen die „Waxnstoana“ versuchen, den Weltrekord im Burschenplattler nach Bayern zu holen.
Waxnstoana wollen Weltrekord im Platteln nach Bayern holen - jetzt wird trainiert

Kommentare