Viel zu entdecken gab es bei der Austellung der „Kamerakidz“. foto: fkn

„Kamerakidz“ sorgten für Verblüffung

Peißenberg - Ein besonderes Projekt gab es in der Montessori-Schule Peißenberg, nämlich die erste Auslandsausstellung der „Kamerakidz“.

In drei sehr gut besuchten Vorträgen erzählte Nana Ziesche, Initiatorin der „Kamerakidz“, Schülern und Besuchern aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen im Himalaya. Mit Fotos und Filmen erhielten die Schüler einen Einblick in eine fremde Welt: Waschen am Bach und Heizen mit Yakdung war für manche neu. Für Verblüffung sorgten vor allem die Umgangsformen. So gilt es in Zanskar zwar als unhöflich, jemandem die Fußsohlen zu zeigen, die Zunge herauszustrecken ist dagegen Ausdruck größter Höflichkeit.

Nach den Vorträge entstanden an der Schule weitere Projekte: Zahlreiche englische Briefe und Fotogeschichten vom Leben im bayerischen Voralpenland sind bereits unterwegs nach Zanskar, zusammen mit dem Erlös für die „Kamerakidz“ aus dem Verkauf ihrer Bilder. An der Montessori-Schule gibt es nununter professioneller Leitung eine 30-köpfige Fotogruppe, die sich mit den „Kamerakidz“ austauschen möchte. Die Fotos dieser Montessori-Schüler könnten dann in einer Ausstellung im Himalaya zu sehen sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geburtshilfe in Weilheim schließt für drei Monate
Hiobsbotschaft für werdende Eltern. Die Geburtshilfe am Weilheimer Krankenhaus schließt ab kommendem Sonntag, 1. Oktober. Der Grund: Vier von fünf Hebammen haben …
Geburtshilfe in Weilheim schließt für drei Monate
Anwohner-Appell für Tempo 30 in Penzberg
Kommt Tempo 30 auf den größeren Straßen in Penzberg? Am Dienstag, 26. September, steht dies abermals auf der Tagesordnung des Stadtrats. Zuvor appellieren Anwohner.
Anwohner-Appell für Tempo 30 in Penzberg
Das steckt hinter dem „Ölfilm“ auf dem Starnberger See
Die Ursache des „Ölfilms“ auf dem Starnberger See ist gefunden. Sie ist ganz natürlicher Art.
Das steckt hinter dem „Ölfilm“ auf dem Starnberger See
Verkehrstraining ist auch für Ältere wichtig
„Mobilität ist ein hohes Gut für alle, besonders für Senioren“, sagte  Hubert Schwaiger, Leiter der Verkehrspolizei-Inspektion Weilheim, zu den  24 Senioren, die in die …
Verkehrstraining ist auch für Ältere wichtig

Kommentare