Viel zu entdecken gab es bei der Austellung der „Kamerakidz“. foto: fkn

„Kamerakidz“ sorgten für Verblüffung

Peißenberg - Ein besonderes Projekt gab es in der Montessori-Schule Peißenberg, nämlich die erste Auslandsausstellung der „Kamerakidz“.

In drei sehr gut besuchten Vorträgen erzählte Nana Ziesche, Initiatorin der „Kamerakidz“, Schülern und Besuchern aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen im Himalaya. Mit Fotos und Filmen erhielten die Schüler einen Einblick in eine fremde Welt: Waschen am Bach und Heizen mit Yakdung war für manche neu. Für Verblüffung sorgten vor allem die Umgangsformen. So gilt es in Zanskar zwar als unhöflich, jemandem die Fußsohlen zu zeigen, die Zunge herauszustrecken ist dagegen Ausdruck größter Höflichkeit.

Nach den Vorträge entstanden an der Schule weitere Projekte: Zahlreiche englische Briefe und Fotogeschichten vom Leben im bayerischen Voralpenland sind bereits unterwegs nach Zanskar, zusammen mit dem Erlös für die „Kamerakidz“ aus dem Verkauf ihrer Bilder. An der Montessori-Schule gibt es nununter professioneller Leitung eine 30-köpfige Fotogruppe, die sich mit den „Kamerakidz“ austauschen möchte. Die Fotos dieser Montessori-Schüler könnten dann in einer Ausstellung im Himalaya zu sehen sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schropp tritt aus AfD-Kreistagsfraktion aus - Imgart mit harscher Kritik
Schropp tritt aus AfD-Kreistagsfraktion aus - Imgart mit harscher Kritik
Weilheim: Saniertes Hallenbad vor Wiedereröffnung
Weilheim: Saniertes Hallenbad vor Wiedereröffnung
Bald Gebetsruf in bayerischer Kleinstadt? Imam äußert großen Wunsch - das sagen seine christlichen Kollegen
Bald Gebetsruf in bayerischer Kleinstadt? Imam äußert großen Wunsch - das sagen seine christlichen Kollegen
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Ein neuer Fall in Weilheim
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Ein neuer Fall in Weilheim

Kommentare