Marx Hohenpeißenberg
+
Bei sommerlichen Temperaturen feierte Kardinal Reihard Marx mit den kleinen und großen Gläubigen auf dem Hohen Peißenberg.

Tausende auf dem Hohen Peißenberg

Kardinal Marx feiert Jubiläum von Wallfahrt und Gemeinde

Hohenpeißenberg - Mehrere tausend Menschen kamen am Sonntag auf den Hohen Peißenberg zum Jubiläum 500 Jahre Wallfahrt und Gemeinde. Höhepunkt war der Festgottesdienst mit Kardinal Reinhard Marx.

„Salve Regina“ dröhnte des Kardinals Stimme in der Wallfahrtskirche und auf den Vorplatz, wo der Gottesdienst per Lautsprecher übertragen wurde. Marx war zum ersten mal auf dem Hohen Peißenberg, „und dann zu einem solchen Anlass, das ist eine große Erfahrung“, so der Kardinal. 500 Jahre Wallfahrt und weltliche Gemeinde seien nicht nur eine Aneinanderreihung von geschichtlichen Ereignissen, sondern auch von Gelegenheiten: erfassten, verpassten und ergriffenen. Die Landschaft, das Brauchtum und der Glaube gehörten untrennbar zur Geschichte. „Wie kann man Atheist sein, in dieser Landschaft mit meist netten Menschen“, fragte Marx. „Das ist doch unmöglich, das ist euer bayerischer Glaube“, so der Westfale. Und der Hohe Peißenberg sei Ausdruck all dessen. Mann müsse aber Glaube und Kirche lebendig halten, „sonst hätten wir ein Museum“, sagte er weiter. Die Geschichte des Hohen Peißenbergs müsse fortgeschrieben werden. Nicht nur in der Renovierung des Kirchengebäudes, auch in der „unserer Herzen.“

Hohenpeißenberg: Jubiläum mit Kardinal Marx

Hohenpeißenberg: Jubiläum mit Kardinal Marx

Karl Marx Hohenpeißenberg
Karl Marx Hohenpeißenberg
Karl Marx Hohenpeißenberg
Karl Marx Hohenpeißenberg
Hohenpeißenberg: Jubiläum mit Kardinal Marx

Auch interessant

Kommentare