Fahrer akzeptiert Strafbefehl

Kein Prozess nach tödlichem Unfall

Weilheim – Der Verkehrsunfall, der sich Anfang August 2013 am Starnberger Dreieck der A 95 ereignete und bei dem eine 67 Jahre alte Frau aus Weilheim getötet wurde, wird kein gerichtliches Nachspiel haben. Ein bereits geplanter Prozess wurde kurzfristig abgesagt.

Der Porsche-Fahrer, der am Samstag, 3. August, wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen verloren und den Kleinwagen der Weilheimerin gerammt hatte, hat einen Strafbefehl wegen fahrlässiger Tötung akzeptiert, der Höhe der Tagessätze hat er jedoch widersprochen. Ursprünglich umfasste der Strafbefehl insgesamt 27 000 Euro. Damit ist der Strafbefehl rechtskräftig, erklärte Starnbergs Amtsgerichtsdirektorin Sibylle Fey auf Anfrage. Auf schriftlichem Wege werde nun geklärt, wie hoch das Einkommen des Fahrers und damit die Strafe letztlich ist.

ike

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über 25 000 Euro Schaden bei Zusammenstoß
Zu Behinderungen und einer halbseitigen Straßensperrung kam es am Dienstagnachmittag auf der B 472, nachdem ein 50-jähriger Fahrer eines Kleinbusses beim Abbiegen ein …
Über 25 000 Euro Schaden bei Zusammenstoß
Außer Kontrolle geratener Kran rasiert Dach ab
Diesen Schock wird eine Böbinger Familie so schnell nicht vergessen: Am Dienstagnachmittag hat sich ein auf dem Nachbargrundstück ihres Hauses stehender Kran …
Außer Kontrolle geratener Kran rasiert Dach ab
Zukunft der Fußballer des TSV Weilheim ungewiss: Nicht nur der Jugendleiter fehlt
Die Fußballabteilung des TSV Weilheim steht ohne Führung da. Die bisherige Abteilungsleitung hätte weitergemacht – doch nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Zukunft der Fußballer des TSV Weilheim ungewiss: Nicht nur der Jugendleiter fehlt
Warten auf neue Ergebnisse: Gibt es noch eine Chance für die Geothermie?
Der italienische Energiekonzern „Enel“ hat seine Beteiligung am Geothermie-Projekt in der Lichtenau offiziell beendet. Doch nun laufen neue Testarbeiten.
Warten auf neue Ergebnisse: Gibt es noch eine Chance für die Geothermie?

Kommentare