1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim

Kitesurfer Marian Hund plant Einstieg ins Profigeschäft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ab jetzt wieder voller Einsatz: Nach überstandenem Abiturstress plant Marian Hund eine – zeitlich allerdings überschaubare – Karriere als Profi. foto: privat
Ab jetzt wieder voller Einsatz: Nach überstandenem Abiturstress plant Marian Hund eine – zeitlich allerdings überschaubare – Karriere als Profi. foto: privat

Habach - Sein Abitur hat Marian Hund erfolgreich abgelegt, jetzt plant der 18-jährige Kitesurfer aus Habach den Einstieg ins Profigeschäft.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen - so lautet die Devise von Marian Hund. Der 18-jährige Habacher gehörte dem ersten G 8-Jahrgang an und legte vor einigen Wochen sein Abitur ab. Das war im Vorfeld eine arbeitsintensive Phase, die bei seinen sportlichen Aktivitäten ihren Tribut forderte. Die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften sowie den Wettbewerben auf europäischer Ebene hat der Habacher Kitesurfer gestrichen. Daher ist der World Cup in St. Peter-Ording (19. bis 28. August) „mein Saisonhöhepunkt“, so Hund.

Eine intensive Vorbereitung auf den weltweit größten Kitesurf-Wettbewerb ist auch nötig, denn aufgrund einer Regeländerung „wird es heuer sehr schwierig“, so der Habacher. Der Verband hat die Regeln verschärft. Qualifizierten sich im vergangenen Jahr noch die besten 16 für das Finale, wurde die Zahl der Teilnehmer mittlerweile halbiert.

Der 18-Jährige betreibt diesen Aufwand, weil er Profi werden will und den Sprung ins internationale Geschäft plant. Doch Hund ist sich im Klaren darüber, dass dieses Dasein nur von begrenzter Dauer sein wird. Zwei Jahre kann er sich im Profibetrieb vorstellen. Reich werden wird er dadurch sicher nicht: „Es reicht schon, wenn die Flüge gezahlt sind.“ Nach dem Spaß folgt aber wieder der Ernst des Lebens: „Ich werde rechtzeitig beginnen zu studieren.“

Auch interessant

Kommentare