Kleiner Umzug - ganz groß

Weilheim - Erstmals seit langem gab es in Weilheim einen Gaudiwurm, es war ein Handwagen-Umzug.

Als sich der Handwagen-Umzug gegen 13 Uhr an der Murnauer Straße beim „Dachs“ in Bewegung setzte, standen die Weilheimer dicht an dicht an allen strategisch wichtigen, sprich gut überschaubaren, Plätzen. Viele waren maskiert, viele hatten Kinder dabei - und alle waren neugierig, was es mit dem ersten Handwagen-Umzug auf sich hat.

„Die Unterhausener machen was mit VW“, raunte eine Frau ihrem Mann zu, der sie aber nicht richtig verstand: „Da fährt doch kein VW“, gab der ratlos zurück. Rund 20 Minuten später wusste er, was seine Frau gemeint hatte. Eine Gruppe des SVU nahm wirklich mit einem aufgemotzten Rasen-Truck samt Handwagen-Anhängern die Abgaskontrollen auf die Schippe. An einem anderen Handwagen war zu lesen: „Ist der Platz auch noch so klein, baut der Sch... ein Haus hinein“. Und die CSU verkündete, dass der Horst die Angie abschleppt - allerdings nur in einem mautfreien Wagerl. Privatleute wie Vereine hatten sich viel Mühe gemacht, damit aus dem Handwagen-Umzug ein kleiner Gaudiwurm wurde. Mit ihm zog auch ein wenig multikulti durch die Stadt - laut trommelten die „Africa Germann Connection“ und die Begleitung der „chinesischen Löwentänzer“, die später auf der Bühne auch noch eine viel beklatschte Akrobatik-Show abzogen, denn in jedem der pomös-glitzernden Löwenkostüme steckten jeweils zwei junge Leute.

Als der Zug schließlich am Marienplatz eintraf, wurden die rund 15 Gruppen dort von über 1000 Besuchern gefeiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Scheuchen gegen den Mähtod
Damit weniger Rehkitze den Mähtod sterben müssen, haben sich Wielenbacher Kinder etwas einfallen lassen.
Mit Scheuchen gegen den Mähtod
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Weilheim - Dem beherzten Eingreifen eines Weilheimers (30) ist es zu verdanken, dass eine 20-jährige Münchnerin am Mittwoch nicht im Dietlhofer See ertrunken ist. Der …
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei Sindelsdorf wurde ein Radfahrer von einem Auto erfasst. Der Mann kam schwer verletzt ins Penzberger Krankenhaus.
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Auf die Räder, so heißt es ab dem 24. Juni wieder 21 Tage lang beim „Weilheimer Stadtradeln“
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 

Kommentare