+
Das Grünen-Team, das in Oberhausen kandidiert, mit Kreisvorstandssprecher Manuel Neulin ger (2.v.r.)

Neuer Ortsverband stellt Bewerberliste auf

Sechs Grüne für Oberhausen

Um einen Farbtupfer bunter ist seit kurzem die Kommunalpolitik in Oberhausen: Grüner soll sie künftig nach dem Willen einiger engagierter Bürger sein, die die siebte Ortsgruppe im Grünen-Kreisverband gegründet haben. Für die Kommunalwahl gibt es sechs Grünen-Kandidaten.

Oberhausen – „Bisher galt die Gemeinde eher als Diaspora, was grüne Politik angeht“, sagte Kreisvorstandssprecher Manuel Neulinger. Bei der Nominierungsversammlung für die Kommunalwahlen im März freute er sich über die Verstärkung und sagte, auch auf kommunaler Ebene sei ein Umdenken in Sachen „Klimawandel“ dringend notwendig. Einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten will die junge Gruppierung nicht ins Rennen schicken, aber für den Gemeinderat wurden sechs Bewerber nominiert, die auf dem Wahlvorschlag jeweils dreifach aufgeführt sind. Die meisten von ihnen engagieren sich ehrenamtlich in einem Verein oder Organsationen und haben sich für ihre gemeinsame Arbeit konkrete Ziele gesetzt.

Hier finden Sie mehr zur Kommunalwahl in Bayern

„Unter anderem möchten wir die Verkehrsprobleme im Dorf angehen“, so Ortsverbandsprecher Christof Wiedmann. Der Oberhauser Gemeinderat sei ein Negativbeispiel, „wie wir uns Kommunalpolitik definitiv nicht vorstellen“. Alternativen sollen bei einem Stammtisch diskutiert werden, der am morgigen Donnerstag um 19 Uhr in der Torfwirtschaft „La Cantina“ stattfindet.

Zudem will das Team klassische grüne Themen aufgreifen: erneuerbare, dezentrale Energie ebenso wie neue Rad- und Fußwege. Wiedmann: „Landwirte brauchen Wertschätzung aber auch klare Signale, um die negativen Auswirkungen veralteter Anbau- und Zuchtmethoden auf die Artenvielfalt und Tierwohl einzudämmen.“ Oberhausen brauche eine langfristige Perspektive sowie eine bessere Informationspolitik aus dem Rathaus. 

PETER STÖBICH

Die Kandidaten der Grünen:

1. - 3. Christof Wiedmann (58, Wirtschaftsingenieur) 

4. - 6. Boris Kluska (51, Tonmeister) 

7. - 9. Angela Hein (58, Landschaftsplanerin) 

10. -12. Achim Drechsler (51, Bauingenieur) 

13. - 15. Josef Jyrek (59, Schlosser) 

16. - 18. Ludwig Bertle (71, Lehrer)

Wie bieten Ihnen viele Infos zur Kommunalwahl im Landkreis 

Lesen Sie auch: 

Wer verstümmelt Bäume in Peißenberg?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fuchsjagd bei Kerschlach: Strafanzeige abgewiesen
Eine Drückjagd, bei der in einem Garten in Kerschlach ein verletzter Fuchs erschossen wurde, sorgte für viel Aufsehen und rief Tierschützer auf den Plan. Die …
Fuchsjagd bei Kerschlach: Strafanzeige abgewiesen
Wegen rücksichtsloser Aktion: Familienhündin „Jule“ muss grausam sterben
Jule, die Hündin der Dierkes aus Sindelsdorf, starb nach einem Spaziergang einen qualvollen Tod. Nun möchte die Familie andere Hundebesitzer warnen.
Wegen rücksichtsloser Aktion: Familienhündin „Jule“ muss grausam sterben
Lebensmittel in der Natur bei Marnbach: Hundebesitzerin sieht Gefahr für Vierbeiner
Wohl weil sie bei einem Spaziergang verdorbene Essensreste fraß, ist die Hündin der Familie Dierkes aus Sindelsdorf qualvoll gestorben. Dass ein freilaufender Hund …
Lebensmittel in der Natur bei Marnbach: Hundebesitzerin sieht Gefahr für Vierbeiner
Alles für die Braut, die sich bald traut
Alles für die Braut, die sich bald traut

Kommentare