So wird das Eis gemacht: Jörg Morawski (li.) und Stefan Rießenberger ließen sich dabei im Sommer vorigen Jahres über die Schulter schauen. foto (Archiv): preller

Kompromiss nach Streit um Eisbereitung

Peißenberg - Erst ab dem 14. September sollte es heuer im Peißenberger Eisstadion eine Eisfläche geben. Sagte die TSV-Präsidentin. Doch der Eishackler-Chef wetterte dagegen.

„Das kann nicht sein, wir haben schließlich zwei Nachwuchs-Mannschaften in der Bundesliga, die schon im September mit dem Spielbetrieb beginnen“, ärgerte sich Rudi Mach. Auch das Eistraining für den Nachwuchs in der letzten Ferienwoche und das geplante Testspiel des Bayernligisten am 14. September gegen den EC Pfaffenhofen müssten deshalb ausfallen.

Nach einem Gespräch zwischen Vertretern des TSV Peißenberg und der Eishockeyabteilung fand sich aber ein Kompromiss. Der sieht unter anderem vor, dass sich die Eishackler an den Kosten für die Eisbereitung im Stadion beteiligen. Damit ist auch die Eiswoche für die vier Nachwuchsmannschaften gesichert, sie kann am 9. September beginnen.

Auch interessant

Kommentare