Gemeinde machte „Gewinn“ 4816 Euro

„Kontrollen sind Dienstleistung und keine Abzocke der Bürger“

Peißenberg - 1836 eingeleitete Ordnungswidrigkeitsverfahren im Bereich „Fließender Verkehr“ und 360 in der Sparte „Ruhender Verkehr: Das ist die Bilanz der Kommunalen Verkehrsüberwachung in Peißenberg für das Jahr 2016. Nun legte der Zweckverband seine Bilanz für das vergangene Jahr vor.

von Bernhard Jepsen

Laut Tätigkeitsbericht, der im Bauausschuss vorgestellt wurde, ergab sich damit für die Marktgemeinde unter dem Strich ein Plus von 4816 Euro.

Peißenberg ist eine von derzeit 112 Gemeinden, die dem „Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberland“ angeschlossen sind. Im Einzugsgebiet wurden insgesamt 41 728 Überwachungsstunden absolviert, auf Peißenberg entfielen davon 391 (167 für den ruhenden und 224 für den fließenden Verkehr).

Die Rathausverwaltung hatte beim Zweckverband sogar noch mehr Überwachungszeit „bestellt“. Doch aufgrund von schlechten Witterungsbedingungen mussten Stunden ausfallen. Der Erfüllungsgrad lag aber dennoch bei 92,77 Prozent für den ruhenden und 93,33 Prozent für den fließenden Verkehr.

Im gesamten Zweckverbandsgebiet wurden Werte von 98,56 bis 99,11 Prozent erreicht. Die verhängten Verwarnungs- und Bußgelder, die an die Kommunen weitergeleitet wurden, bezifferten sich auf rund 5,37 Millionen Euro. Peißenberg erhielt davon etwas mehr als 41 250 Euro. Abzüglich der Beitragszahlungen und die Kosten für die Überwachung – eine Stunde für den ruhenden Verkehr kostet 28 Euro und für den fließenden Verkehr 95 Euro zuzüglich 6 Euro für die Sachbearbeitung pro Fall – ergibt sich ein „Gewinn“ von 4816 Euro.

Rathausmitarbeiter Bernhard Schregle spricht im Zusammenhang mit der Verkehrsüberwachung demzufolge von einem „Plus-Minus-Null“-Geschäft für die Gemeinde. Die Kontrollen seien „eine Dienstleistung und keine Abzocke der Bürger“: „Natürlich sind diejenigen, die ein Ticket bekommen, nicht begeistert“, räumt Schregle zwar ein, „aber wir bekommen von der Bevölkerung insgesamt sehr positive Rückmeldungen.“ Immer wieder gingen im Rathaus Anregungen ein, an welchen Stellen im Ort kontrolliert werden solle. Laut Schregle verläuft auch die Zusammenarbeit mit dem Zweckverband „absolut reibungslos“: „Die Beschwerden, die beim Markt ankommen, tendieren gegen Null. Das ist ein Indikator für den Einsatz gut geschulten Personals und einer bestens funktionierenden Servicehotline beim Zweckverband.“ Peißenberg ist inzwischen im elften Jahr Mitglied im Zweckverband. Zuvor hatte die Gemeinde sechs Jahre lang ein privates Unternehmen mit der Verkehrsüberwachung beauftragt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frühlingserwachen: Hier müssen Autofahrer besonders aufpassen
Im Frühjahr mag mancher Gasfuß wieder entspannter fahren. Doch Vorsicht: Auch in der Übergangszeit drohen immer noch Schleuderpartien.
Frühlingserwachen: Hier müssen Autofahrer besonders aufpassen
Bad Bayersoier (23) rast mit 160 Sachen durchs Oberland - und es kommt noch dicker
Ein 23-Jähriger aus Bad Bayersoien ist statt mit 100 km/h mit 160 durch die Gegend gerast - bis ihn die Polizei stoppte. Bei der Kontrolle wurde klar: Der Mann und sein …
Bad Bayersoier (23) rast mit 160 Sachen durchs Oberland - und es kommt noch dicker
Schweizer Radlerin kollidiert mit Ehemann und verletzt sich schwer am Kopf
Schwer verletzt hat sich eine Schweizerin, die am Donnerstag in Weilheim mit ihrem Radl gestürzt ist. Sie ist ausgerechnet mit ihrem Ehemann, der auch auf dem Rad saß, …
Schweizer Radlerin kollidiert mit Ehemann und verletzt sich schwer am Kopf
Eine Expertin erklärt: Warum der „Tatort“ nichts für Kinder ist
Dürfen Kinder Fernseh-Sendungen für Erwachsene mitanschauen? Expertin Mechtild Gödde von der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) im Landkreis hat Tipps parat.
Eine Expertin erklärt: Warum der „Tatort“ nichts für Kinder ist

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.