Ins Krankenhaus geprügelt

Penzberg - Rabiat ging ein Penzberger (39) zu Werke: Er verprügelte seinen Bekannten (33). Dieser landete im Krankenhaus, der Schläger wurde festgenommen.

Zu der Auseinandersetzung kam es am Freitag gegen 14.20 Uhr in einer Tiefgarage an der Karlstraße in Penzberg. Dort wurde das 33-jährige Opfer, ein Penzberger, von dem 39-Jährigen abgepasst. Als der 33-Jährige aus dem Wagen ausstieg, schlug ihm der Bekannte die Autotür an den Kopf. Anschließend warf der 39-Jährige einen Autoreifen auf seinen Gegenüber. Doch damit nicht genug: Der rabiate Bekannte trat noch mehrmals auf sein am Boden liegendes Opfer ein. Der 33-Jährige konnte jedoch flüchten und begab sich ins Klinikum Penzberg. Von dort aus wurde die Polizei alarmiert. Was die Gründe für die Attacke waren, ist noch unklar, die Polizei ermittelt.

Der Täter wurde festgenommen und seine Personalien aufgenommen. Dann durfte er die Wache wieder verlassen. Der 39-Jährige handelte sich eine Anzeige wegen schwerer Körperverletzung ein. Sein Opfer aber blieb mit Prellungen am Kopf und Abschürfungen stationär im Krankenhaus.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Polizei sucht nach wie vor nach den Tätern, die einen jungen Mann aus dem Raum Schongau am Sonntag vor der Discothek „Neuraum“ niedergestochen haben. Mehr Details …
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Als Kirchenglocken zu Waffen und Munition wurden
Metall war Mangelware im Ersten Weltkrieg.  Damals mussten auch die meisten Glocken  der Kirche Maria Himmelfahrt abgeliefert werden.  
Als Kirchenglocken zu Waffen und Munition wurden
Sparkasse baut 50 Stellen ab
Die „Sparkasse Oberland“ baut 50 Vollzeitstellen ab. Das bestätigte der Vorstandsvorsitzende Josef Koch auf Anfrage. Er trat zugleich vehement Gerüchten entgegen, wonach …
Sparkasse baut 50 Stellen ab
Richard Oehmann mal lässig, mal lustig
Nächster Teil der „Weilheimer Lesepause am Kirchplatz“ .  Diesmal begeisterte Richard Oehmann große und kleine Zuhörer mit Texten und Liedern.
Richard Oehmann mal lässig, mal lustig

Kommentare