+
Wo geht der Weg hin? Bedauert wird in Penzberg, dass bisher noch keine Entscheidung gefallen ist. Foto: wos

Krankenhaus Penzberg: Mummert will Rückendeckung für schnelle Entscheidung

Penzberg - Mit Erstaunen ist in Penzberg aufgenommen worden, dass der Aufsichtsrat keine endgültige Entscheidung über die Zukunft des Penzberger Krankenhauses getroffen hat.

Viele hatten damit gerechnet, dass am Mittwoch eine Krankenhaus-Entscheidung im Aufsichtsrat fällt. Doch dort herrscht offenbar alles andere als eine eindeutige Vorliebe für die Starnberger Variante. Das Garmischer Angebot ist damit weiterhin im Rennen. Mit beiden will der Aufsichtsrat, wie berichtet, "vertiefte Verhandlungen" führen.

Zu den Befürwortern des Starnberger Angebots zählt Bürgermeister Hans Mummert, der dem Aufsichtsrat der Krankenhaus-GmbH angehört. Wichtig sei ihm zudem, dass noch vor Weihnachten eine Entscheidung fällt. Für einen entsprechenden Appell an den Aufsichtsrat will er sich nächste Woche die Rückendeckung des Penzberger Stadtrates holen. Eine Mehrheit für den Appell würde der Rathaus-Chef im Stadtrat leicht finden. (mehr zu dem Thema in der Freitagsausgabe).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturm „Bianca“ trifft Region hart: Radom Raisting zerstört - Baum stürzt auf Zug
Der Sturm „Bianca“ hat eine Schneise der Zerstörung durch den Landkreis Weilheim-Schongau geschlagen. Besonders dramatisch: Das Radom Rasiting, bekannt als Überträger …
Sturm „Bianca“ trifft Region hart: Radom Raisting zerstört - Baum stürzt auf Zug
Behörden-Gespräch zur Maxkroner Pumpwerk-Ruine: Kein Baurecht, aber Bäume dürfen weg
Wegen der Pumpwerk-Ruine in Maxkron haben sich Stadt, Behörden, Polizei und Unternehmer zu einem internen Gespräch getroffen. Das Ergebnis erläuterten sie in einer …
Behörden-Gespräch zur Maxkroner Pumpwerk-Ruine: Kein Baurecht, aber Bäume dürfen weg
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich
Das Corona-Virus nähert sich dem Landkreis. Das Gesundheitsamt rechnet damit, dass bald die ersten Fälle auftreten. Die Behörden haben die Pandemiepläne aktualisiert.
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich
Das Auto ist da: Carsharing kann starten
Das Carsharing-Modell im Landkreis Weilheim-Schongau hat einen weiteren Standort: In Huglfing nimmt der Verein „ÖkoMobil Pfaffenwinkel“ den Betrieb auf. Los geht es im …
Das Auto ist da: Carsharing kann starten

Kommentare