1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Kreisbote

Pollinger Grundschule weiht „Natur-Erlebnispausenhof“ ein

Erstellt:

Von: Bernhard Jepsen

Kommentare

Pausenhof-Projekt Polling
Tanja Wagner (im roten Kleid) war eine der Mitinitiatorinnen für das Pausenhof-Projekt. Dafür gab‘s von Bürgermeister Martin Pape (in Lederhose) einen Strauß Blumen. © Jepsen

Polling – Gut Ding will Weile haben: Das gilt auch für das Pausenhof-Projekt an der Grundschule in Polling. Nach längerer Planungszeit und Verzögerungen durch die Corona-Pandemie konnte der „Natur-Erlebnispausenhof“ aber nun im Rahmen eines Schulfestes feierlich eröffnet werden.

„Für euch ist er da, liebe Kinder.“ Anne Bührer stellte in ihrer Einweihungsrede noch einmal klar, für wen der Pausenhof gebaut wurde. Bührer war eine von vielen Eltern, die sich für das Projekt engagiert hatten. Die Schulfamilie zog an einem Strang und arbeitete an der dreiwöchigen „Mitmachbaustelle“ fleißig mit. Den Kindern sollte von Fachfirmen nicht nur einfach ein Spielplatz hingestellt werden. Nein, die Grundschüler wurden bereits in die Planungsphase mit eingebunden und mussten respektive durften an der Baustelle mitanpacken. „Jeden Tag war eine andere Klasse auf der Baustelle“, berichtete Bührer. „Wir haben gemeinsam Hand in Hand etwas Tolles geschaffen.“

Auch die Lehrkräfte werkelten mit. Wie Bürgermeister Martin Pape berichtete, sei vor allem Schulleiter Thomas Eusemann mit großem Elan bei der Sache gewesen: „Der war aus dem Kleinbagger gar nicht mehr herauszubekommen.“ Der Rektor selbst sprach in seiner Einweihungsrede von einem „großen Teamspirit“, den die Schulfamilie bei der „Mitmachbaustelle“ entwickelt habe. Letztere habe bei seinen Schützlingen nachhaltige Wirkung entfacht: „Manche Kinder wünschen sich zum nächsten Weihnachtsfest eine Flex.“ Auch körperlich hätten die Grundschüler ihren Arbeitseinsatz gut überstanden. „Wir haben nur vier Pflaster gebraucht“, so Eusemann.

Der neu gestaltete Pausenhof zwischen Klostermauer und dem asphaltierten Bereich vor der Grundschule ist ein für die Öffentlichkeit zugänglicher Spielplatz. Wobei: „Es ist kein klassischer Spielplatz, sondern ein Naturspielplatz mit vielen, auch essbaren Pflanzen“, betonte Bührer. Der Erlebnispausenhof bietet der Schule die Möglichkeit für Unterricht im Freien. Den Kindern werden naturpädagogische Inhalte spielerisch und haptisch vermittelt.

Die Idee für das Pausenhofprojekt entstand vor etwa vier Jahren. Mitinitiatorin war damals Tanja Wagner. Die damalige Schulleiterin war natürlich auch beim Einweihungsfest anwesend – und vom Ergebnis der „Mitmachbaustelle“ ziemlich begeistert: „Es war ein Herzensprojekt von mir. Jetzt, wo es fertig ist, kann ich ganz beruhigt nach Hause gehen.“

Gekostet hat der Erlebnispausenhof etwas mehr als 50 000 Euro. Das entspricht ziemlich genau dem Haushaltsansatz, den die Gemeinde Polling in ihrem Etat für das Projekt einkalkuliert hat. Ein erheblicher Teil der Summe wird aber durch Spenden finanziert. Und auch diesbezüglich waren die Grundschüler wieder aktiv mit dabei: Bei einem Spendenlauf haben sie 13 500 Euro von diversen Sponsoren eingenommen.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare