1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Kreisbote

Querungshilfen sind Thema im Weilheimer Verkehrsausschuss

Erstellt:

Von: Mihriban Dincel

Kommentare

Zufahrt Quellenweg Weilheim
Die Lösung am Quellenweg soll ein Gehweg bis zum Gewerbegebiet am Weidenbach sein. © Dincel

Weilheim – Radfahrer, Anwohner und Schulkinder, die die Deutenhausener Straße passieren: Ohne Querungshilfen und geeignete Geh- und Radwege birgt das Gefahren. Daher wurden diesbezüglich mögliche Maßnahmen in einer Sitzung des Verkehrsausschusses besprochen.

Am Weilheimer Ortsausgang Richtung Deutenhausen herrscht viel Verkehr, welcher eine Straßenüberquerung erschweren kann. Um hier Abhilfe zu schaffen, wurden einige Vorschläge genauer betrachtet und diskutiert. Besprochen wurden Querungshilfen im Bereich des Wiesenwegs und des Quellenwegs. Wobei die Sinnhaftigkeit beider Maßnahmen infrage gestellt wurde, da sie nah beieinanderliegen. So bekundeten Ortsteilreferent Deutenhausen/Marnbach Klaus Gast (CSU) und Luise Nowak (Grüne), dass eine Querungshilfe am Wiesenweg ihrer Meinung nach wenig sinnvoll wäre, wenn diese nicht von Fußgängern genutzt wird, sondern nur der Sicherheit der Radler diene.

Horst Martin (SPD) entgegnete jedoch, dass die beiden Querungen unterschiedliche Zwecke erfüllen. Während die am Wiesenweg für Radfahrer geeignet ist, könnte jene am Quellenweg von Fußgängern und insbesondere von Schulkindern genutzt werden. Denn diese stehen momentan bei der Einmündung zum Quellenweg direkt auf der Staatsstraße Weilheim-Deutenhausen.

Dennoch stand es außer Frage, zwei nur wenig voneinander entfernte Baumaßnahmen umzusetzen. Als Alternative wurde ein bereits zuvor im Raum stehender Vorschlag angesprochen: Ein Gehweg an der Südseite der Hauptstraße bis zur Einmündung zum Gewerbegebiet „Am Weidenbach“. Denn dort gibt es bereits eine Querungshilfe. Diese Idee war schon einmal Thema. Doch für den geplanten Gehweg ist ein Grunderwerb an der Ecke zum Weidenbach erforderlich. Für diese Kosten sollten damals die Anwohner aufkommen, weswegen der Vorschlag wieder verworfen wurde.

Doch nun griff man ihn erneut auf und stieß im Ausschuss auf Zustimmung. Einstimmig sprachen sich die Mitglieder für diese Maßnahme aus und auch von Andreas Lenker vom Staatlichen Bauamt gab es positive Rückmeldung. Laut ihm wäre diese Lösung sinnvoll und die Kosten würde nun die Stadt tragen. Die endgültige Entscheidung wird jedoch im Bauausschuss getroffen.

Mit diesem Vorschlag wäre auch eine Querungshilfe am Wiesenweg wieder zweckmäßig. Stefan Frenzl, Standortförderer und Radverkehrsbeauftragter der Stadt Weilheim, betonte, dass die Strecke Deutenhausen/Marnbach von Radfahrern gut genutzt wird und in diesem Bereich eine Verlängerung des Wegs bis Seeshaupt geplant ist. Somit würde diese Route laut Frenzl an Bedeutung gewinnen und eine Maßnahme zur sicheren Überquerung wäre notwendig.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare