1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Kreisbote

Zuspruch von rechts für „Montagsspaziergänge“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stephanie Novy

Kommentare

Montagsspaziergänge Weilheim
Jede Woche beteiligen sich auch in Weilheim Bürger bei den sogenannten „Montagsspaziergängen“. © Wiethaler

Weilheim/Region – Es ist mittlerweile ein bekanntes Bild. Jeden Montag laufen Bürger*innen durch die Innenstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen und -politik mobil zu machen. Bisher friedlich – doch Unterstützung bekommen sie von fragwürdiger Seite.

Immer wieder wird Kritik in verschiedenen Medien laut, weil bei den „Montagsspaziergängen“ in ganz Deutschland auch rechte und teils rechts-extremistische Gruppierungen teilnehmen. Wer in Weilheim bei den „Spaziergängen“ dabei ist und welchen Hintergrund diese Personen haben, lässt sich schwer sagen. Rund 400 bis 500 Menschen sind laut Boris Netschajew, erster Polizeihauptkommissar der Inspektion in Weilheim, jedes Mal bei den Protesten unterwegs. Ältere Menschen, einzelnen Personen, Familien mit Kindern – es sind viele Konstellationen zu sehen. Bisher verlief alles friedlich, wie Netschajew bestätigt.

Über das Gedankengut der Teilnehmenden lässt sich freilich nichts sagen. Auch nicht, welche Intentionen der Einzelne hat, bei diesen „Spaziergängen“ teilzunehmen. Aber den Vorwurf, dass bei den Veranstaltungen auch Menschen dabei sind, die politisch rechts der Mitte zuzuordnen sind, müssen sie sich wohl gefallen lassen. Denn befürwortet und unterstützt werden die Proteste unter anderem von der AfD. Der Kreisverband Weilheim-Schongau informiert auf seiner Website über die anstehenden Termine. Dort steht, die Partei mache auf „Montagsspaziergänge“ aufmerksam, „denn unsere Grundrechte und die Demokratie werden unter dem Vorwand ‚Corona‘ nicht mehr akzeptabel eingeschränkt“. Ebenso steht auf der Website, dass Mitglieder der Partei an den Veranstaltungen teilnehmen.

Aber nicht nur die AfD unterstützt die Aktionen. Auch die Partei „Der III. Weg“. Diese „rechtsextremistischen Kleinpartei“ agiere „insgesamt antisemitisch, ausländerfeindlich und revisionistisch“, schrieb das Bundesinnenministerium im jüngsten Verfassungsschutzbericht.

„Der III. Weg“ weist auf seiner Website ebenfalls auf „Spaziergänge“ hin. Unter anderem auf die in Weilheim und anderen Orten in der Region. Des Weiteren heißt es auf der Website: „Die nationalrevolutionäre Bewegung & Partei ‚Der III. Weg‘ wird sich wieder bundesweit an den (Montags)-Protesten gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen beteiligen.“ Es ist auch die Rede von einer „Corona-Diktatur“.

Wer also bei solchen Veranstaltungen wie in Weilheim mitläuft, muss sich bewusst sein, an wessen Seite er vermutlich „spaziert“.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare