Krippen-Kulissen: Fund begeistert Museumexperten

Iffeldorf - Es ist ein ungewöhnlicher Fund in Iffeldorf: riesengroße Kulissen für Krippen. Das Bayerische Nationalmuseum ist begeistert.

Entdeckt wurden die großen Leinwände im Deichstetterhaus, das die Gemeinde Iffeldorf vor kurzem geerbt hat. Die Leinwände zeigten zum Beispiel den See Genezareth oder Jerusalem. Einige sind mehrere Meter breit und fast mannshoch. Die Bilder wurden einst gemalt, um einen Hintergrund für Weihnachtskrippen zu haben.

Die Iffeldorferin Brigitte Roßbeck hatte das Bayerische Nationalmuseum auf den Fund aufmerksam gemacht. Dort war man gleich höchstinteressiert. Hintergründe, so genannte Prospekte, von historischen Krippen seien in den seltensten Fällen erhalten geblieben, erklärt Dr. Sybe Wartena vom Nationalmuseum. „Aus dem 18. und 19. Jahrhundert gibt es fast nichts mehr.“ Dabei seien „die Kulissen wichtig für unsere Vorstellungen von den Krippen“, erklärt er. Einen Kunstwert oder einen materiellen Wert haben die Bilder nicht. Aber sehr wohl einen kulturhistorischen Wert.

Die Gemeinde Iffeldorf hat dem Bayerischen Nationalmuseum die Leinwände nun überlassen. Dort werden sie professionell eingelagert und von Restauratoren betreut. Außerdem sollen sie in Ausstellungen gezeigt . Sybe Wartena: „Wir schätzen ihren musealen Wert hoch ein." (mehr zu dem Fund in der Montagsausgabe).

Auch interessant

Kommentare