+
Gewählt: Thomas Sendl, Claudia Mock und Franz Wagner.

Sendl übernimmt Mocks Erbe

Penzberg - Thomas Sendl hat bei den Kulturförderern in Penzberg den Vorsitz übernommen. Es war ein Wunsch des verstorbenen Ehrenfried Mock.

Nach dem Tod ihres langjährigen Vorsitzenden und Vereinsgründers Ehrenfried Mock organisiert sich die Penzberger Kulturgemeinschaft neu. Bei einer Mitgliederversammlung wählte sie Thomas Sendl als neuen Vorsitzenden. Auch ein neuer Stellvertreter musste gefunden werden, da Franz Wagner, Weggefährte des Kulturpreisträgers Mock, nach 14 Jahren aus gesundheitlichen Gründen um seine vorzeitige Entlassung gebeten hatte.

Mit der Wahl Sendls folgte die Gemeinschaft einem Wunsch des Verstorbenen, der bereits im November 2015 seinen Rückzug aus dem Verein angekündigt und Sendl gefragt hatte, ob er „sein Baby weiterführe“. Sendl versprach es. „Diesem Versprechen fühle ich mich verpflichtet. Und ich tue es sehr gerne.“

Zur stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Mitglieder Mocks Tochter Claudia. Ihrem Vater habe sie schon im Januar versprochen, den Stellvertreter-Posten zu übernehmen, sagte sie.

Trotz seiner Augenprobleme wollte sich Franz Wagner nicht ganz aus der Vorstandsriege zurückziehen. Er wurde einstimmig zum Beisitzer gewählt.

fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Der Bund Naturschutz fordert die Stadt Penzberg auf, sich zur „glyphosatfreien Kommune“ zu erklären. Womit man dort offene Türen einrennt.
Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Die  „Iberl-Bühne“ begeisterte beim „Stroblwirt“ mit der „Bier-Rebellion“. Die Schauspieler begaben sich auf die Suche nach der Wahrheit eines Brauereiunglücks.
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Beim Neujahrsempfang der CSU Weilheim  ging es um lokale Themen wie die Geburtshilfe. Aber auch Themen wie die GroKo wurden angesprochen. 
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Schleichweg ärgert die Anwohner
Viele Autofahrer nutzen die Wilhelm-Röntgen- und Bert-Schratzlseer-Straße als Abkürzung, was bei den Anliegern für Unmut sorgt. Maßnahmen dagegen wurden im Bauausschuss …
Schleichweg ärgert die Anwohner

Kommentare