Mit roten Rosen wurde Reinhold Hloschek von seinen Chordamen (links Elfriede Gemander) nach dem Konzertam Samstagabend verabschiedet.

Zum Abschied jede Menge Beifall

Wielenbach - Reinhold Hloschek wird sich als Dirigent des Volksliederchores Wielenbach zurückziehen, beim Frühjahrskomnzert gab es jede Menge Beifall - für ihn und den Chor.

„Komm, holder Lenz“ begrüßte der Wielenbacher Volksliederchor Wielenbach den Frühling, der sich am Samstagabend rar gemacht hatte. Wie immer, wenn der Chor zum Konzert im Frühling lädt, war die Wielenbacher Turnhalle ausgebucht. Die Leitung hatte - zum letzten Mal - Reinhold Hloschek. Er wird sich als Dirigent zurückziehen, dem Chor aber als Sänger treu bleiben.

Trotz, oder gerade wegen des Abschieds war es ein wunderbares, abwechslungsreiches Konzert. Der Chor nahm das begeisterte Publikum, das nicht mit Beifall sparte, mit auf eine Reise um die Welt. Es ging von Mexiko, Italien, Greiwechenland, Russland, Ungarn bis nach Südamerika.

Wie auch schon vor zwei Jahren konnten die Wielenbacher den Tenor Volker Bengl begrüßen. Zu guterletzt wurde Reinhold Hloschek von seinen 27 Chordamen zum Abschied mit Rosen bedacht, vom Chor gab es noch ein Ständchen, bevor nach dem Lied „Kein schöner Land in dieser Zeit“, der Abend zu Ende ging.

Auch interessant

Kommentare