Ausbildung trotz Krise

Landkreis - Die Wirtschaftskrise hat auch den Landkreis Weilheim-Schongau erreicht. In den Betrieben herrscht Kurzarbeit, erste Massenentlassungen drohen.

Dennoch wollen die meisten Arbeitgeber verhindern, dass auch der Ausbildungsbereich in Mitleidenschaft gezogen wird. Argument in vielen Führungsetagen: „Gut ausgebildete junge Leute sind unser Kapital für die Zukunft. Würden jetzt Lehrstellen reduziert, fehlten in einigen Jahren die Fachkräfte. Im Handwerk sei derzeit noch „alles im grünen Bereich“, sagt Kreishandwerksmeister Peter Sprenger. „Wir merken noch nichts von Zurückhaltung.“ Deshalb gebe es keinen Trend, die Zahl der Lehrlinge zu reduzieren. Bei den großen Unternehmen wie "Roche", "Zarges" und "ACP" bewegt sich die Zahl der Auszubildenden auf normalem Niveau. Allerdings werden oft Azubis nicht mehr wie üblich befristet übernommen.

Auch interessant

Kommentare