Eröffneten gemeinsam die Ausstellung im Landratsamt: (v.l.) Schulleiter Johannes Klucker, Landrat Friedrich Zeller und Schulleiter Peter Ziller. foto: gierig

Ausstellung zu Berufsfachschulen sowie Berufsober- und Fachoberschule eröffnet

Weilheim - Der Landkreis Weilheim-Schongau verwaltet 17 Schulen, die im Rahmen einer Austellungsreihe im Landratsamt präsentiert werden. Nun wurden Berufsfachschulen und BOS/FOS vorgestellt.

"Wir wollen mit der Ausstellung zeigen, wie viele Wege der Bildung es in Bayern gibt", sagte Landrat Dr. Friedrich Zeller bei der Ausstellungseröffnung im Foyer des Amtsgebäudes II des Landrartsamts Weilheim. Es gelte der Leitsatz "Kein Abschluss ohne Anschluss". Mit der Ausstellung will der Landkreis als Sachaufwandsträger von 17 Schulen aber auch verdeutlichen, wie viel Geld die öffenltiche Hand, also der Steuerzahler, in die Schulen investiert. Insgesamt waren es zwischen 2004 und 2008 rund 2 264 000 Euro.

"Wir glauben, dass wir Licht ins bayerische Schulwesen bringen, denn wir bieten Möglichkeiten für diejenigen, die den klassischen Königsweg, also das Gymnasium, nicht gehen", sagte Peter Ziller, Leiter der Fachober- und Berufsoberschule in Weilheim. FOS und BOS verzeichnen ihm zufolge einen starken Zuwachs, der "gleich oder sogar größer als beim Gymnasium ist".

In der Ausstellung erfahren die Besucher unter anderem den Werdegang der Schulen von ihrer Gründung bis zum Hier und Jetzt und die verschiedenen Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung an den verschiedenen Schulen. Außerdem gibt es genaue Informationen zu den einzelen Schulzweigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare