Matthias Bischl bleiben nur noch die Rennenim Deutschland-Pokal.

Biathlet Matthias Bischl will nach krankheitsbedingten Ausfällen angreifen

Obersöchering - Biathlet Bischl musste krankheistbedingt in dieser Saison immer wieder zurückstecken. Nun will er in den Rennen des Deutschalnd-Pokals nochmals angreifen.

"In Oberhof greife ich noch einmal an", verspricht Matthias Bischl vor dem Deutschland Pokal am kommenden Wochenende. Der Sportsoldat aus Obersöchering wollte schon den gesamten Winter angreifen, doch irgendwie mochte es ihm nie gelingen. "Du trainierst die ganze Saison und kannst es nicht zeigen", räumt er enttäuscht ein.

Zuletzt wollte Bischl sein Können bei Europacup in Altenberg demonstrieren. "ich war in Top-Form", stellte er klar. Doch wenige Stunden vor dem Rennen in Altenberg wurde ihm übel. Magen-Darm-Grippe diagnostizierten die Ärzte.

Das war nicht der erste Wettbewerb der Saison, bei dem Bischls Körper streikte. Und ohne einen Start bei einem wichtigen Rennen gelang es ihm nicht, sich aufzudrängen. Trotzdem setzten ihn seine Trainer für den Europacup in Altenberg. "Sie wissen, was ich kann", ist sich Bischl das Vertrauen seiner Übungsleiter sicher. Und statt große Erwartungen zu schüren, setzten die Trainer darauf, den Druck zu mindern.

Und vielleicht hilft dem 21-jährigen Athleten das Wohlwollen seiner Übungsleiter nun in Oberhof weiter. Zu verlieren hat er nichts mehr, denn ihm bleiben nur noch die Rennen im Deutschladn Pokal. "Ich will einfach nur Spaß haben", lautet seine Devise für die kommenden drei Wettkämpfe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Senioren brauchen mehr als Raum und Pflege
„Auf gar keinen Fall ein Konzept für die Schublade machen“ will Christel Pilz mit dem seniorenpolitischen Gesamtkonzept, das derzeit vom Landratsamt erstellt wird. 
Senioren brauchen mehr als Raum und Pflege
Feuerwehr will Übergriffe dokumentieren
Bei der Herbstversammlung der Kreisbrandinspektion im Landkreis standen mehrere brisante Themen auf der Tagesordnung. Eines davon war „Übergriffe gegen Einsatzkräfte“.
Feuerwehr will Übergriffe dokumentieren

Kommentare